logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die NASA startet einen Satelliten, um den Wärmeverlust der Erde zu messen und Klimavorhersagen zu verbessern

Die NASA startet einen Satelliten, um den Wärmeverlust der Erde zu messen und Klimavorhersagen zu verbessern

Ein kleiner NASA-Satellit, der im Rahmen der PREFIRE-Mission erstmals den Wärmeverlust an den Erdpolen im Detail messen soll, hat heute Neuseeland verlassen, um Prognosen im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu verbessern.
„Diese neuen Informationen, die wir bisher nicht hatten, werden uns helfen, Modelle darüber zu erstellen, was an den Polen und zum Klima passiert“, sagte Karen St. Louis, NASA-Direktorin für Erdforschung, auf einer Pressekonferenz Mitte Mai . Germain.
Rocket Lab startete den Satelliten, der die Größe eines Schuhkartons hat, und wurde von Mahia im Norden Neuseelands aus gestartet. Es wird erwartet, dass dasselbe Unternehmen später einen neuen Satelliten mit ähnlichen Eigenschaften startet.
Die beiden Satelliten werden Messungen in der Arktis und Antarktis durchführen, um erstmals die in den Weltraum abgegebene Wärmemenge zu bestimmen.
Tristan Lecuyer, der wissenschaftliche Leiter der Mission an der University of Wisconsin, erklärte, dass das Verlustphänomen „von entscheidender Bedeutung ist, weil es dazu beiträgt, die überschüssige Wärme aus den Tropen auszugleichen und die Temperatur der Erde zu regulieren“.
Er fügte hinzu: „Der Prozess, der Wärme von den Tropen zu den Polen überträgt, ist der Ursprung allen Klimas auf der Erde.“
Mit PREFRIE möchte die NASA verstehen, wie sich Wolken, Feuchtigkeit oder der Übergang der Eisoberfläche in Flüssigkeit auf diesen Wärmeverlust auswirken.
Tristan Lecuir sagte, dass die Modelle, die Wissenschaftler zur Vorhersage der globalen Erwärmung im Hinblick auf dieses Kriterium verwenden, bisher nur auf Theorien und nicht auf realen Beobachtungen beruhten.
„Wir hoffen, dass wir unsere Fähigkeit verbessern können, den zukünftigen Anstieg des Meeresspiegels zu simulieren und auch, wie sich der Klimawandel in den Polen auf die meteorologischen Systeme des Planeten auswirken wird“, sagte der Beamte.
Der Satellit schließt sich mehr als zwanzig anderen NASA-Missionen an, die zur Beobachtung der Erde gestartet wurden.
Kleine Satelliten wie der in dieser Mission werden Cubesats genannt und stellen laut Karen Saint-Germain eine echte Möglichkeit dar, spezifische Fragen zu geringeren Kosten zu beantworten.
Der NASA-Beamte betonte, dass, wenn die größeren, klassischeren Satelliten als „allgemein“ angesehen werden könnten, diese kleineren Satelliten mit „spezialisierten“ verglichen werden könnten, und fügte hinzu, dass die Raumfahrtbehörde „beides braucht“.

Siehe auch  Xbox Game Pass ist mit diesen neuen Spielen noch besser geworden!