logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Europäische Union überlebt die Krise, indem sie auf die nächste wartet

Die Europäische Union überlebt die Krise, indem sie auf die nächste wartet

Das Worst-Case-Szenario hat sich nicht bestätigt, und die EU kann aufatmen, allerdings nur bis zur nächsten Krise, denn in Westeuropa sind Rechtsextreme und Rechtspopulisten aufgetaucht, die eine Anpassung ihrer Politik versprechen. Mit weniger Gewicht im Parlament, aber mit größerem Übergewicht im Europäischen Rat. Ricardo Santos Ferreira rsferreira@medianove.com

Die EVP gewann die Europawahl, blieb klar der größte Block im Europäischen Parlament und verstärkte die Bank um weitere zehn Sitze auf 186. Die Sozialisten und Demokraten verloren vier Sitze, blieben aber die zweitgrößte Fraktion. Während die Fraktion Renew Europe (RE) im Europäischen Parlament mit 135 Sitzen fast ein Viertel ihrer Vertretung auf 79 Abgeordnete verlor. Zusammen zählen sie 400 und bleiben ein Eckpfeiler des europäischen Projekts.

Es kam auch nicht zu einer Flut von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus. Die Partei Europäische Konservative und Reformisten (ECR) gewann im Vergleich zu 2019 vier Sitze und erreichte 73 Sitze, während die Partei Identität und Demokratie (ID) neun Abgeordnete gewann und auf 58 Sitze stieg, obwohl ein direkter Vergleich aufgrund der Zahl nicht möglich ist In der zweiten sind 15 Abgeordnete der inzwischen aus dem Europaparlament ausgeschlossenen Partei Alternative für Deutschland nicht enthalten.

Inhalte für Abonnenten reserviert. Um die Vollversion zu lesen, gehen Sie zu Hier Für JE-Leser

Siehe auch  China macht Vorschläge für globale Sicherheit