logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland.  In mehreren Bundesstaaten führten Behörden Razzien gegen islamische Organisationen durch

Deutschland. In mehreren Bundesstaaten führten Behörden Razzien gegen islamische Organisationen durch

An diesem Donnerstag durchsuchten deutsche Behörden 54 Objekte in sieben Bundesländern, die mit dem Islamischen Zentrum Hamburg (IZH) in Verbindung stehen, teilte das Bundesinnenministerium mit.

In einer Erklärung erklärte das Ministerium, das IZH verstoße gegen die Verfassung und stehe im Verdacht, „eine terroristische Organisation zu unterstützen“. [libanesa] Hisbollah“.

Nach Angaben der deutschen Zeitung „Die Welt“ besteht der Zweck des Vorstoßes darin, Beweise für ein Verbot der Aktivitäten dieser Vereine zu sammeln.

Eines der Ziele der Durchsuchung ist die Blaue Moschee in Hamburg, in der sich ein islamisches Zentrum befindet. Beamte vermuten, dass es die Unterstützung Irans beim Aufbau eines landesweiten Kommunikationsnetzwerks innerhalb von Moscheen und islamischen Vereinen in Deutschland haben wird.

Nach Angaben des Berichts sagte Innenministerin Nancy Fesser, das IZH stünde seit langem unter der Überwachung des deutschen Geheimdienstes und sei als „islamisch“ eingestuft.

„Gerade jetzt, in einer Zeit, in der sich viele Juden besonders bedroht fühlen, ist es wichtig zu sagen: Wir werden weder islamische Propaganda noch antisemitische und antiisraelische Hetze dulden“, sagte er. Ein vorsichtiger und strenger Ansatz. Deshalb überwachen wir aktiv alle Verdachtsmomente“, sagte er.

Siehe auch  MCTI strebt eine Stärkung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Paläontologie mit Deutschland an