logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ich bin voll und ganz für Fairplay, aber wenn es Benfica hilft… :: Zerozero.pt

Ich bin voll und ganz für Fairplay, aber wenn es Benfica hilft… :: Zerozero.pt

Es ist eines der meistdiskutierten Themen der vergangenen Woche und wurde am Samstag bei Ruben Amorims Pressekonferenz vor dem Spiel mit Braga erneut zur Sprache gebracht. Der Sporting-Trainer wollte sich nicht weiter mit der Frage des Kalenders befassen und bezog sich dabei auf seine Mannschaft und nicht auf deren Konkurrenten.

„Ich mache mir Sorgen um Sporting. Wir werden in ein paar Tagen ein künstliches Spiel haben. Wir gehen es Spiel für Spiel an, holen Spieler zurück, und was anderen Teams passieren könnte, der Kalender in drei Wochen, tut es nicht.“ „Das geht uns im Moment durch den Kopf. Es ist sehr schwierig. Wir können uns vorstellen, dass wir jetzt die Europa League gewinnen müssen, so sehr, dass wir weder die Zeit noch die Energie haben, an etwas anderes zu denken“, begann er und kehrte dann zu dem zurück Thema später.

Die Verschiebung von Portos Spiel gegen Santa Clara könnte sich auf den portugiesischen Pokalkalender von Sporting und Benfica auswirken, und der Trainer von Leonen bestand darauf.

„Damit eine solche Situation eintritt, muss es eine Vereinbarung zwischen den beiden Vereinen geben, und wir sehen, ob Benfica den Kalender für uns einfacher macht. Ich bin voll und ganz für Fairplay, aber ich ändere meinen Kalender, um Benfica zu helfen … Das wird wahrscheinlich auch nicht helfen. Ich mache mir Sorgen, Braga zu schlagen, die Mannschaft auf ein künstliches Spiel vorzubereiten, die taktische Arbeit in zwei Tagen zu erledigen, und dann werden wir sehen, wo wir das Spiel gegen Famalicao austragen werden.“

Siehe auch  Kroos kritisiert Leistung Deutschlands außerhalb der WM: „Sie können besser spielen“