logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Gouverneur beleuchtet regionale Karrieren beim Weltforum für wirtschaftliche Entwicklung – Curio do Cedadao

Stärkung der Kleinproduzenten und Förderung der Familienfarm. Angesichts seiner Maßnahmen, die sich auf diese Ausbrüche konzentrieren, wurde Paraná am Montag auf dem 5. Globalen Forum für lokale Wirtschaftsentwicklung (31) hervorgehoben. Die Veranstaltung, die von der Organisation der Vereinigten Regionen (ORU-FOGAR) einberufen wird, bringt Führungskräfte zusammen, um die Rolle der Regionen in Zeiten der Unsicherheit zu erörtern, das Thema, das diese Ausgabe leitet. Die Konferenz, die über das Internet stattfindet, begann am Mittwoch (26) und dauert bis Dienstag (01).

Parana nahm an einer Podiumsdiskussion über die Mechanismen zur Diversifizierung nachhaltiger Produktionsmodelle teil. In diesem Sinne hob Gouverneur Carlos Massa Rattino Jr. die Maßnahmen hervor, die der Staat ergriffen hat, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln.

Wir haben in das Potenzial regionaler Karrieren investiert. Diese Funktion wurde speziell in der Familienlandwirtschaft entwickelt, die die Herstellung von Produkten fördert, die jede Region tatsächlich produziert, jedoch auf weniger wirtschaftlich strategische Weise. Aus diesem Grund entwickeln wir das Geschäft, das die Produktionskette in diesen kleinen Anwesen organisiert, und bieten kaufmännische Schulungen an, um ihren Produkten einen Mehrwert zu verleihen und Mechanismen zu schaffen, um sie zu verkaufen, erklärten die Portfolios.

Es wurde von Invest Paraná ins Leben gerufen und heißt Paraná-Programm für nachhaltige regionale Berufe. Ziel ist es, die Authentizität lokaler Produkte zu fördern, indem die sozialen, kulturellen und ökologischen Beziehungen gestärkt werden, die ihre Produktion durchdringen.

Zu diesem Zweck erstellt das Programm einen Zyklus von drei Phasen: die Bewertung des traditionellen Wissens, die Einführung technologischer Innovationen und die Öffnung von Vertriebskanälen. Produkte, die den Projektzyklus abschließen, sind jetzt von Invest Paraná zertifiziert und in das Paket für kommerzielle Exportverfahren integriert. Daher stärkt die Initiative das Zugehörigkeitsgefühl der Teilnehmer sowie die wirtschaftliche und soziale Eingliederung.

READ  Öl ist auf dem Vormarsch, europäische Börsen an einem warmen Tag. Schuldenerleichterung – Märkte in einer Minute

Derzeit befindet sich das Projekt in der Pilotvorbereitungsphase. Diese erste Phase wird in den Städten Morretes, Antonina und Guaraqueçaba durchgeführt und arbeitet mit Konzepten des Natur- und Gemeinschaftstourismus sowie mit Originalprodukten aus der Region. Danach wird in den nächsten Monaten ein offizieller Start erwartet.

“Die Landesregierung betrachtet die Kleinsten, die Jüngsten, diejenigen, die eine helfende Hand brauchen, um automatisch aktualisieren und wachsen zu können”, sagte Rateno Jr.

Das Programm basiert auf zwei ähnlichen Methoden, die bereits in anderen Ländern entwickelt und angewendet wurden: „Bonds of Value“ der deutschen Agentur GIZ und „One Village, One Product“, das von Japan erstellt und von mehreren anderen Entwicklungsländern veröffentlicht wurde.

Straßenstationen

Ein weiterer Vorschlag des Gouverneurs zielt darauf ab, das Verkaufspotenzial kleiner Hersteller in ihren Gebieten zu erhöhen und große Servicezentren auf Autobahnen im ganzen Staat einzurichten. Die Idee ist, Fahrer und Reisende anzulocken, die auf der Straße vorbeikommen, um lokale Produkte zu konsumieren und mehr über die Gegend zu erfahren.

Von der sogenannten japanischen Straßenstation “Michi-no-eki” wurde das Modell in Zusammenarbeit mit der japanischen Präfektur Hyogo, Paranas Schwesterstaat, seit 50 Jahren entworfen.

„Wir haben uns von diesem japanischen Modell inspirieren lassen, das eine Umgebung vor den Straßen schafft, in der jede Familie einen Platz zum Ausstellen und Verkaufen ihrer Produkte hat. Der Gouverneur erklärte, dass auf diesen überfüllten Autobahnen bereits Kunden durch die Tür dieses Unternehmens gehen Da es keine physische Umgebung zum Verkauf gibt, endet dies. Die Produzenten verlieren eine große Anzahl von Verbrauchern.

Um das Gebiet aufzuwerten, befinden sich diese Strukturen an strategischen Punkten auf den Autobahnen und bieten verschiedene Dienstleistungen an, wie den Verkauf lokaler Produkte, regionalen Tourismus, Gründerzentren und Veranstaltungszentren für lokale Kultur sowie Restaurants, Cafeterias und Toiletten.

READ  Europa verzeichnet die größte Rekordserie dieses Jahrhunderts. Zinsen in der Eurozone fallen vor der Fed - Märkte in einer Minute

Das Michi-no-eki-Projekt wird von Invest Paraná entwickelt.

Wachstum

Der Gouverneur gab auch an, dass Parana, der größte Produzent von tierischem Eiweiß in Brasilien, letzte Woche erhalten habe Zertifikat für MKS-freien Bereich ohne Impfung Von der Animal Health Organization (OIE), die ein Standard ist Verdoppeln Sie Ihr Exportpotential Für kommerzielle landwirtschaftliche Produkte.

Darüber hinaus betonte Ratino Junior, dass Maßnahmen zum Bürokratieabbau und zur Unterstützung von Unternehmern zu guten Indikatoren des Landes führen, selbst inmitten der Coronavirus-Pandemie.

„Der Abbau von Maschinenbürokratie und die Konzentration darauf, Kleinproduzenten mit technischem Wissen und finanzieller Unterstützung bei ihrer Modernisierung zu unterstützen, tragen zu einer überdurchschnittlichen Geschwindigkeit bei. All dies hat Paraná dazu veranlasst, kleine Industrien zu Hause zunehmend zu fördern, ländliche Migration zu vermeiden und die Lebensqualität zu verbessern von diesen Bewohnern und vor allem. Etwas, Schaffung von Arbeitsplätzen “, sagte der Gouverneur.

Teilnehmer

Der Gouverneur von Huancavelica (Peru), Massist Alejandro Diaz Abad, nahm ebenfalls an der Podiumsdiskussion teil. Teresa Carvajal Salcedo, Präsidentin des Berufsrates für Veterinärmedizin und Tierwissenschaften Kolumbiens und Koordinatorin des Landwirtschaftsbezirks des Ecological Agricultural University Network der Association of Latin American and Caribbean Universities Pablo DC, CEO von Volkswagen Latinoamérica; Hugo Salomao Franca, Direktor für Internationale Beziehungen, Belo Horizonte; Und César Carrillo Vega, Direktor für ländliche Wirtschaft und Versorgung des Sekretariats der Wirtschaftsentwicklungszone von Bogota (Kolumbien). Auf die Sitzung folgten auch José Eduardo Pekin, CEO von Invest Paraná, und Giancarlo Rocco, Direktor für wirtschaftliche Entwicklung, internationale Beziehungen und Unternehmensbeziehungen.