logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Seit dem vierten Tag gibt es in Deutschland Proteste gegen die Abschiebung von Ausländern

Seit dem vierten Tag gibt es in Deutschland Proteste gegen die Abschiebung von Ausländern

Politiker der AfD diskutierten über einen Plan zur Abschiebung von Asylbewerbern und deutschen Staatsbürgern ausländischer Herkunft im Jahr 2023.

Die Proteste gegen die Abschiebung von Ausländern und Asylbewerbern dauerten am Dienstag (16.01.2024) in Deutschland den vierten Tag in Folge an. In den vergangenen Tagen wurden Aktionen in den Städten Leipzig, Rostock, Essen und Berlin verzeichnet.

Im November 2023 diskutierten Politiker der AfD (Alternative für Deutschland) mit Neonazis über einen Plan zur Massenabschiebung von Einwanderern. Das Problem wurde öffentlich, nachdem ein Artikel in einer Lokalzeitung eine Aktion auslöste. Information von Wächter.

Ansehen (2 Min. 48 Sek.):

Verstehen Sie den Fall

Laut deutschem Fahrzeug KorrigierendAm 25. November 2023 fand in einem Hotel in Potsdam in der DDR ein geheimes Treffen zwischen Mitgliedern der AfD, völkischen Studentenverbindungen, Ärzten, Anwälten und Geschäftsleuten statt. In demselben Fahrzeug heißt es, dass die Kommunikation zwischen den Teilnehmern nur durch Briefe erfolgte. Der Reporter hat einen dieser Austausche abgefangen.

Anschließend nahm er mit einer Kamera an einer Pressekonferenz teil und fotografierte die dort anwesenden Mitglieder. Auf dem Filmmaterial ist der frühere Vizepräsident Roland Hartwig zu sehen, der behauptet, Alice Weidel zu vertreten, eine der AfD-Führerinnen und Präsidentschaftskandidatin bei der Wahl 2017.

Der Reporter berichtete, dass die Sendung von den Ansichten von Martin Zellner, einem prominenten Politiker der österreichischen Rechten, sowie von exklusiven Bildern der Veranstaltung inspiriert sei. Nach Angaben des Journalisten sagte Sellner in einer Rede, dass drei Zielgruppen von Einwanderern aus dem Land abgeschoben werden sollten: Asylbewerber, ansässige Ausländer und deutsche Staatsbürger. „nicht integriert“.

Am Montag (15. Januar) gab Alice Weidel bekannt, dass sie ihre Beziehung mit Hardwick beenden würde. Weidel sagte, er wisse nichts von der Beteiligung des ehemaligen Vizepräsidenten und die AfD unterstütze den Auslieferungsplan nicht.

Siehe auch  Rock hat in Deutschland viele Stränge - Journal da USB

Politiker anderer Parteien sprachen sich für den Plan aus „Einwanderung“ Besprochen im November 2023. Einwanderung ist ein Verlust für unser Land. Wir brauchen eine Wende in der Migrationspolitik. Wir haben eine Anforderung #Einwanderung! Sagte Rene Springer, Landtagsabgeordneter des Landes Brandenburg, auf seinem Profil auf X (ehemals Twitter).