logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kandidaten für die Wahlen zum FC Porto hinterließen Nachrichten für ihre Mitglieder und präsentierten ihr Vermögen – FC Porto

Kandidaten für die Wahlen zum FC Porto hinterließen Nachrichten für ihre Mitglieder und präsentierten ihr Vermögen – FC Porto

Ungefähr zwei Wochen vor den Wahlen am 27. veröffentlichte das Wahlportal, das vom FC Porto zur Informationsverbreitung unter den Mitgliedern eingerichtet wurde, Nachrichten von allen Kandidatenlisten für die Leitungsgremien des Vereins, beginnend mit Liste A, angeführt von Pinto da Costa. „Todos Pelo Porto ist ein Projekt, das eine neue Ära für den FC Porto darstellt und auf einem ehrgeizigen Programm, einer erneuerten Mannschaft und der Garantie eines von Mitgliedern kontrollierten Vereins basiert. Pinto da Costa ist die Person, die am besten darauf vorbereitet ist, die Mannschaft zu gründen.“ „Notwendige Voraussetzungen für eine nachhaltige und siegreiche Zukunft“, heißt es in der Nominierung, wenn man bedenkt, dass das Team, das den derzeitigen Präsidenten begleitet, „am besten darauf vorbereitet ist, den Erfolg des Clubs voranzutreiben, mit unbestrittener Erfahrung und Teamführung, basierend auf Leuten wie Antonio Oliveira und.“ Vitor Hugo.“ Oder Vitor Baja, der parallel vorgestellt wird: „Nachwuchs, voller Qualität von Menschen mit enorm wichtigen beruflichen Laufbahnen wie João Köhler, Nuno Namora oder Marta Masada.“ Das Motto der Liste B unter der Leitung von André Villas-Boas lautet „zu verteidigen, dass es „nur einen Hafen“ gibt und dass es die Union ist, die überhaupt über die größte Macht verfügt“, wobei drei Ziele hervorgehoben werden: „zu Damit Portista an den Wahlen teilnimmt, appellieren wir eindringlich an alle, bei diesem feierlichen demokratischen Moment von entscheidender Bedeutung für die Zukunft des Futebol Clube do Porto dabei zu sein und einer wachsenden Zahl unzufriedener Portistas eine Stimme zu geben mit der Richtung, die der Club in letzter Zeit geführt hat, und mit dem Sammeln von Wünschen und Fähigkeiten, um ein Erneuerungsprojekt vorzustellen und eine friedliche Veränderung in der Art und Weise, wie der Club existiert und arbeitet, ohne aufzuhören, die Themen und Prinzipien vollständig zu respektieren und das Engagement für den Sieg sicherzustellen in jedem Bereich und in allen Formen.“

Siehe auch  Real Madrid unentschieden gegen die Bayern in einem Spiel mit vier Toren

Die Liste C von Nuno Lobo, die in diesem Wahlgesetz wiederholt wird, macht deutlich, was die Gründe für seine Kandidatur sind. „Es ist notwendig, eine neue Richtung einzuschlagen, mit dem Ziel, unserem Verein auf allen Ebenen und in allen Dimensionen, national und international, mehr Gewicht zu verleihen. Es ist eine Bitte von Mitgliedern an Mitglieder, von FC Porto-Fans an FC Porto-Fans, was nicht der Fall ist.“ Ziel ist es, Meinungsverschiedenheiten oder nutzlose Spaltungen zu fördern, aber nur, um sich zu integrieren und zu wachsen. „Wir verteidigen den Namen und die Ehre unseres Clubs unermüdlich in allen Foren und lassen niemals zu, wie es in letzter Zeit geschehen ist, einen systematischen Mangel an Respekt von verschiedenen Seiten gegenüber dem Club. das Symbol, das wir stolz zeigen“, betont er in dieser Nominierung. Nuno Lobo möchte „einen geeinten FC Porto für künftige Generationen, der stets seine Geschichte respektiert“, stellt sicher, dass er „die Energie, Kapazität, Belastbarkeit und Leidenschaft hat, die für diese Mission erforderlich sind“ und unterstützt den Verein „heute, morgen und immer“.

Was Liste D betrifft, angeführt von Miguel Brás da Cunha, der nur für den Obersten Rat kandidiert, arbeitet er für „den ununterwürfigen und selektiven Porto Mayor Football Club, United“ und sorgt für „die Fortsetzung des im Jahr 2020 begonnenen Weges“. „Er verlässt sich jahrzehntelang auf den Kampf als Porto-Spieler und nur zu dem Zweck, dem FC Porto zu dienen.“