logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Indonesier wählen Prabowo, einen „sanften“ Menschenrechtsverletzer, zum Präsidenten

Indonesier wählen Prabowo, einen „sanften“ Menschenrechtsverletzer, zum Präsidenten

Die indonesische Wahlkommission wird die offiziellen Ergebnisse der Fünf-Parteien-Abstimmung bekannt geben, die am Mittwoch stattgefunden hat. Vorläufige Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass das Duo Prabowo Subianto und Gibran Rakabuming Raka die Präsidentschaftswahlen jeweils im ersten Wahlgang gewonnen haben. Der derzeitige Verteidigungsminister, Bürgermeister und Sohn des scheidenden Präsidenten Joko Widodo.

Nachdem Menschenrechtsgruppen ihn beschuldigt hatten, während seines Militärdienstes unter Suhartos Diktatur Verbrechen begangen zu haben – er jedoch nie vor Gericht gestellt wurde – versprach Prabowo, dass er Staatsoberhaupt aller Indonesier sein würde. Die umfassende Rede überzeugte Amnesty International nicht. „Wir müssen auf die Schwächung des bürgerlichen Raums vorbereitet sein. Wir müssen auf den Verfall der indonesischen Demokratie vorbereitet sein“, sagte Osman Hamid, Direktor dieser NGO in Jakarta.

Die Bekanntgabe des Sieges erfolgte, nachdem inoffizielle Auszählungen von Meinungsforschungsinstituten ergeben hatten, dass Subianto zwischen 57 und 59 % der Stimmen erhielt, obwohl mehr als 80 % der Stimmen in den Wahllokalen gezählt worden waren, aus denen die Stichprobe stammte. Die Anzahl der bei der Zählung verwendeten Cluster wurde nicht bekannt gegeben, es handelt sich jedoch um 820.000 über den gesamten Archipel verteilte Cluster.

„Alle Statistiken und alle Meinungsumfragen zeigten Zahlen, die auf den Sieg von Prabowo Gebran in der ersten Runde hindeuteten. „Dieser Sieg sollte ein Sieg für alle Indonesier sein“, sagte Prabowo, der sich in einem Pavillon in Jakarta an seine Anhänger wandte.

Dank der Unterstützung des äußerst beliebten Präsidenten Widodo, zu der auch die Nominierung seines Sohnes zum Vizepräsidenten gehört, hat Subianto im Wahlkampf insbesondere junge Menschen, mehr als die Hälfte der 205 Millionen Wähler, ins Visier genommen. In den sozialen Medien wurde das Image des Siebzigjährigen, der die letzte Wahl verloren hatte und dem die Einreise in die Vereinigten Staaten für zwei Jahrzehnte verboten ist, weil er als Kommandeur einer Spezialeinheit im Zusammenhang mit Folter und Entführungen in Indonesien und Massakern in Osttimor stand, vernichtet . So sehr, dass er wie ein „cooler Opa“ behandelt wird.

Siehe auch  Welche anderen Waren haben Sie aus der Ukraine gestohlen? - Beobachter

Der Mann, der 1998 aus den Streitkräften ausgeschlossen wurde, vergaß in seiner Siegesrede die Jugend nicht und versprach, in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen Arbeitsplätze zu schaffen. Am Ende tanzte er auf der Bühne, in Anlehnung an sein Foto auf TikTok.

Die anderen beiden Kandidaten gaben ihre Niederlage nicht zu und Vertreter beider Wahlkämpfe behaupteten, es handele sich um Betrugsfälle.

cesar.avo@dn.pt