logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Israel wirft dem Al Jazeera-Journalisten vor, ein Hamas-Führer zu sein, ohne Beweise dafür zu haben

Israel wirft dem Al Jazeera-Journalisten vor, ein Hamas-Führer zu sein, ohne Beweise dafür zu haben

Am heutigen Mittwoch beschuldigte die israelische Armee ohne Vorlage jeglicher Beweise den Al-Jazeera-Journalisten Ismail Abu Omar, der am Dienstag im südlichen Gazastreifen verletzt wurde und sein Bein verlor, der „stellvertretende Anführer“ der Hamas-Bewegung zu sein.

„Abu Omar“ ist der stellvertretende Kommandeur des Ostbataillons in Khan Yunis [no sul da Faixa de Gaza] Dies hieß es heute in einer Erklärung der israelischen Armee, ohne Beweise für diese Anschuldigung vorzulegen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Israel Journalisten aus dem Gazastreifen, von denen nach Angaben des Komitees zum Schutz von Journalisten mindestens 78 getötet wurden, die Zugehörigkeit zu oder Verbindung zu islamischen Milizen im Gazastreifen vorwirft. .

Am 10. Januar erhob die israelische Armee Anklage gegen zwei Journalisten, die bei einem Luftangriff getötet wurden: Mustafa Thuraya, ein Mitarbeiter der Agence France-Presse, und Hamza al-Dahdouh, ebenfalls Korrespondent von Al Jazeera und Sohn des bekannten Korrespondenten Wael al -Dahdouh. Dahdouh – indem sie „terroristische Agenten“ der Hamas und des Islamischen Dschihad sind.

Nun wurde neben Abu Omar auch der Fotograf Ahmed Matar schwer verletzt, was zu einer Notoperation im Europäischen Krankenhaus im Gazastreifen führte, wo Abu Omar sein rechtes Bein amputiert wurde.

Siehe auch  Montenegro sagt, es „unterstütze“ die Vollmitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen