logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Für Gespräche mit Putins „Freunden“ steht Ursula von der Leyen nicht zur Verfügung.

Für Gespräche mit Putins „Freunden“ steht Ursula von der Leyen nicht zur Verfügung.

Der derzeitige Kommissionsvorsitzende, der offiziell die EVP-Liste für die Europawahl anführt, hat mögliche Nachwahlvereinbarungen mit Gruppen abgelehnt, zu denen auch „Rechtsstaatsgegner“ und „Freunde Putins“ gehören.

Wie bereits bekannt, gab die Europäische Volkspartei bekannt, dass nur die Kandidatur von Ursula von der Leyen für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission angenommen wurde. Die Partei ist davon überzeugt, dass sie auch nach den für das Frühjahr angesetzten Wahlen weiterhin über eine Mehrheit im Europaparlament verfügen wird und daher keine Schwierigkeiten haben wird, sich erneut den Kommissionsvorsitz zu sichern.

Deutsche Zeitungen berichteten jedoch, dass sich die Machtverhältnisse erheblich ändern könnten – insbesondere durch die Zunahme der rechtsextremen Parlamentarier –, was einige Hindernisse für den Plan darstellen könnte. Sicherlich nicht in Bezug auf die Kommission, sondern in Bezug auf die verschiedenen Gremien im Verwaltungsgebäude des Blocks – die traditionell (in den Augen einiger völlig undemokratisch) zwischen Konservativen und Sozialisten verwaltet werden.

Der Chef der EVP, Manfred Weber, erhielt nur ein Ernennungsschreiben – von der Christlich-Demokratischen Partei Deutschlands (CDU), in dem die Ernennung des derzeitigen Leiters der Exekutivgewalt der Fraktion zum Vorsitzenden der europäischen Wiederernennungsliste der Partei angegeben wurde. Das berichtet die britische Zeitung „Daily Mail“. Stellungnahme zu diesem Thema.

Von der Leyens Ernennung muss auf dem für den 6. bis 7. März in Bukarest geplanten Parteitag der Europäischen Volkspartei bestätigt werden, zusammen mit der Ernennung von Nicola Schmidt, EU-Beschäftigungskommissarin in Luxemburg, der von der Sozialdemokratischen Partei Europas nominierten Kandidatin. Es ist eine Abkürzung im Englischen, die auch bei der Plenarsitzung am 1. und 2. März in Rom offiziell bestätigt werden muss.

Siehe auch  Richter verhängt während seines Prozesses in New York einen Schweigebefehl gegen Donald Trump | USA

Derzeit haben nur die europäischen Grünen zwei offizielle Listenführer und setzen damit die Tradition fort, mit einer Frau, Thierry Rinthke, und einem Mann, Bas Eeckhout, voranzukommen, die auf der Konferenz am 2. Februar bestätigt wurden.

Der Charakter der beiden Hauptkandidaten zeigte sich bei den Europawahlen 2014, als die größten europäischen Parteien ihre Wahl für den Vorsitz der nächsten Europäischen Kommission vorstellten und der Luxemburger Jean-Claude Juncker die absolute Mehrheit der Stimmen erhielt.

Bei der Abstimmung 2019, bei der von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt wurde, wurde dieses Modell erneut ausprobiert, doch aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen den Fraktionen bekleideten diese Spitzenkandidaten keine führenden europäischen Positionen.

Nach der Volksentscheidung sagte von der Leyen: „Für mich ist es wichtig, mit proeuropäischen, pro-NATO- und pro-ukrainischen Gruppen zusammenzuarbeiten, die unsere demokratischen Werte klar unterstützen.“ (…) Wie Sie wissen, bringen alle Europawahlen eine Veränderung in der Zusammensetzung verschiedener politischer Parteien und verschiedener Fraktionen mit sich, daher ist der Inhalt wichtig und diejenigen, die die Demokratie gegen die Euroskeptiker verteidigen, und diejenigen, die unsere Werte gegen die Putins verteidigen Freunde… das sind Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten möchte und von denen ich weiß, dass ich mit ihnen zusammenarbeiten kann.

Eine mögliche Einigung mit Parteien „die gegen den Rechtsstaat verstoßen, ist unmöglich“, ebenso „unmöglich mit Parteien von Freunden von Wladimir Putin“. Auf die konkrete Frage nach einer Einigung zwischen der Italienischen Volkspartei und der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten antwortete der Kandidat, dass es nach der Wahl „eine ganz klare Position zu den Politikern“ geben müsse, die dieser Fraktion angehörten.

Siehe auch  Die WHO fordert angesichts der Fortschritte von Micron, dass Weihnachtspläne gestrichen werden

Verteidigen sie die Demokratie? Stehen sie für unsere Werte ein? Halten sie sich sehr stark an die Rechtsstaatlichkeit? Unterstützen Sie die Ukraine? Kämpfen sie gegen Putins Versuch, Europa zu schwächen und zu spalten? Diese Antworten müssen sehr klar sein.“

Als erste Frau zur Präsidentin der Europäischen Kommission wurde Ursula von der Leyen im November 2019 vom Europäischen Parlament mit 461 Stimmen bei 157 Gegenstimmen und 89 Enthaltungen bestätigt.