logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Vereinten Nationen reduzieren die Zentralheizung im Hauptquartier aus Geldmangel

Die Vereinten Nationen reduzieren die Zentralheizung im Hauptquartier aus Geldmangel

Er erklärte, dass die Grundversorgung des Hauptquartiers nicht beeinträchtigt sei und dass, wenn einige Eingänge nach einer bestimmten Stunde gesperrt seien, dies auf den Rückgang des Verkehrs am Nachmittag zurückzuführen sei.

Aber Quellen aus den Delegationen, die täglich im Hauptquartier arbeiten, bestätigten gegenüber der spanischen Nachrichtenagentur EFE, dass es Anweisungen gibt, die Sitzungen am Nachmittag zu verkürzen, um Energiekosten zu sparen.

„Es handelt sich nicht so sehr um ein Haushaltsproblem, sondern vielmehr um ein Liquiditätsproblem, bei dem es darum geht, wann Länder ihre Schulden abbezahlen […]. „Wir erzielen nicht so früh Einnahmen, wie wir es gerne hätten“, sagte Dujarric. Dabei wurden keine nicht konformen Länder erwähnt.

Am 25. Januar schickte Guterres einen Brief an alle Mitgliedsstaaten, in dem er Bedenken äußerte, dass der Mangel an Liquidität einige Funktionen der Organisation beeinträchtigen könnte.

„Ich bin gezwungen, aggressive Maßnahmen umzusetzen […] Um die Nichtzahlung unserer Verpflichtungen im August zu vermeiden.“

Guterres betonte, dass 142 Länder ihre Quoten im Jahr 2023 vollständig bezahlt hätten, was zu verspäteten Zahlungen in Höhe von 859 Millionen US-Dollar (794 Millionen Euro) geführt habe, dem höchsten Betrag in ihrer Geschichte.

Guterres sah in seiner Rede einige Kürzungen vor, etwa die Verschiebung von Zahlungen für Waren und Dienstleistungen, die Kürzung von Verträgen mit Beratern und Experten, die Aussetzung von Bau- und Wartungsarbeiten sowie die Einführung von Energieeinsparungen.

Siehe auch  Der US-Vizepräsident erkennt die „Konsequenzen“ an, wenn Israel in Rafah einmarschiert