logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Teams des Dengue-Programms setzen ihre Arbeit gegen Aedes aegypti fort

Im Hinblick auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung setzt die Gemeinde Uberlandia in Zusammenarbeit mit dem Dengue-Bekämpfungsprogramm umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs der Mücke Aedes aegypti fort. An mehreren Fronten arbeitet das städtische Gesundheitsamt, das bisher 1.442 bestätigte Fälle von Dengue-Fieber verzeichnet hat, mit verschiedenen Maßnahmen in der ganzen Stadt.

Seit Januar wurden bereits viele Maßnahmen durchgeführt, die direkt im Kampf gegen Mücken sowohl in erwachsener als auch in Larvenform wirken. Darunter: 252.356 behandelte Immobilien, 3.832 Besuche nach dem Telefonat, 10.460 Hausbesuche und Reifenreparaturen zur Abholung von Reifen, 13.119 Besuche auf unbebautem Land, 816 Besuche von Häusern zum Verkauf oder zur Miete und 724 Besuche von Immobilieninspektionen aufgegeben, 73 Gehege von Wassertanks , 11.087 Ovitraps wurden überwacht, zusätzlich zu weiteren 87.900 Reifen, die an verschiedenen Orten und 255.025.000 Liegenschaften vom Wärmebehandlungsteam gesammelt wurden.

Aber laut dem Koordinator des Dengue-Kontrollprogramms, José Humberto Arruda, muss die Bevölkerung zusätzlich zu der Arbeit, die die Gemeinde bereits geleistet hat, auch ein Verbündeter im Kampf gegen das Insekt sein, das Dengue überträgt. „Die Krankheit hat landesweit ihren Höhepunkt erreicht und die Beteiligung jedes Einwohners von Uberlandia ist unerlässlich, damit die Zahl der Infizierten nicht unkontrolliert zunimmt. Die Krankheit muss sehr ernst genommen werden, da sie dem öffentlichen Netzwerk und den Unternehmen großen Schaden zufügt und Abwesenheit von Arbeitnehmern“, bemerkte er.

Foto: Arribedes Luz / Minister für Regierung und Kommunikation

Ab dem Moment, in dem sie Mittel des Zoonosen-Krankheitszentrums in ihrem Haus erhalten, können die Bewohner zur Krankheitsprävention beitragen, auch wenn sie stehendes Wasser in Behältern wie beispielsweise Pflanzen und Flaschen vermeiden. „Sie kümmert sich darum, Ihren Garten aufzuräumen und Dinge wie Schränke, Schließfächer, Planen und andere Dinge zu verteilen, die der CDC nicht zugute kommen. Es ist auch wichtig, Dachrinnen, Abflüsse und spärlich benutzte Toiletten zu überprüfen, die als Brutstätten dienen Vektormücken“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Recherchen zeigen Deutschlands Pessimismus für 2022 - DW - 30.12.2021

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung der Udi-App ohne Dengue, die kostenlos heruntergeladen werden kann. Dadurch können Menschen den Ort des Ausbruchs von Aedes aegypti melden.

Der Programmkoordinator fördert auch, dass CCZ-Agenten in angemessener Uniform mit nummerierten Jacken arbeiten und durch Abzeichen gekennzeichnet sind. Hausbesuche finden von Montag bis Freitag statt und sind für die Bekämpfung von Aedes aegypti-Mücken unerlässlich. Im Zweifelsfall beim Besuch der Teams kann sich der Gutachter telefonisch an das CCZ wenden: 3213-1470 und den Namen des Fachmanns oder die Nummer der vom Agenten verwendeten Jacke mitteilen.