logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Impfung ermöglicht es, den Maskengebrauch und die soziale Distanzierung zu reduzieren, sagt das Europäische Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten – Executive Digest

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat heute argumentiert, dass die Länder “langsam” damit beginnen könnten, die Beschränkungen zur Bekämpfung von COVID-19, insbesondere für Impfungen, zu lockern, während die Impfung in der Europäischen Union (Europäische Union) voranschreitet.

„Im Verlauf der Impfung ist es ermutigend, Empfehlungen zu haben, die auf Beweisen beruhen, dass die Immunisierung langsam nicht-pharmazeutische Interventionen ermöglichen kann. [medidas restritivas]Wie die Verwendung von Masken und physische Distanz “, bemerkt die Direktorin des Zentrums, Andrea Ammon, in Bericht Heute veröffentlicht.

An dem Tag, an dem das Europäische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten Empfehlungen zu den Auswirkungen der Impfung auf die restriktiven Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie herausgibt, fügt Andrea Amon hinzu, dass “die Abschwächung vorbeugender Maßnahmen schrittweise und auf der Grundlage sorgfältiger Maßnahmen erfolgen sollte Nach Einschätzung der damit verbundenen Risiken ist “The European Union Agency” zuversichtlich, dass eine Erhöhung der Impfrate positive und direkte Auswirkungen auf die Rückkehr zum normalen Leben haben wird.

In einem heute veröffentlichten Bericht stellt dieses europäische Zentrum in den Zusammenhang, dass die Viruszirkulation in der Europäischen Union “derzeit hoch bleibt”, während die Impfraten “in der erwachsenen Bevölkerung ab 18 Jahren trotz ihrer hohen Bestimmungsgruppen niedrig bleiben” die Bevölkerung, die für Impfstadien vorgesehen ist, wie z. B. Menschen über 80 Jahre und Gesundheitspersonal.

Aus diesem Grund betont er, dass “die allgemeine Verringerung des Risikos einer schweren Covid-19-Krankheit von der Aufnahme des Impfstoffs und der Impfdeckung in der Allgemeinbevölkerung abhängt”.

Insbesondere empfiehlt das ECDC „spezifische Situationen“, um Einschränkungen wie körperliche Distanz und das Tragen einer Maske aufzuheben, dh „wenn vollständig geimpfte Personen andere vollständig geimpfte Personen treffen“ oder wenn „nicht geimpfte Personen oder nicht geimpfte Mitglieder derselben Familie oder Blase “Treffen Sie Social mit voll geimpften Personen.”

READ  Letzter Schlag der US-Deals gegen Huawei und ZTE - Executive Digest

Die Europäische Agentur ist auch der Ansicht, dass die Anforderungen für Tests und Quarantäne für Reisende und regelmäßige Tests am Arbeitsplatz „für vollständig geimpfte Personen entfallen oder geändert werden können, solange kein Verkehr besteht oder [perante] Sehr geringe Anzahl von Varianten. “

Angesichts des aktuellen epidemiologischen Kontextes in der Europäischen Union „an öffentlichen Orten und in großen Konzentrationen, auch während der Reise, und bei nicht-pharmazeutischen Interventionen. [restrições] Sie müssen unabhängig vom Impfstatus der Person aufbewahrt werden “, so das ECDC.

Am Beispiel des Vereinigten Königreichs und Israels, Länder mit hohen Impfraten, fordert die Europäische Agentur die Mitgliedstaaten der Europäischen Union nachdrücklich auf, auf eine “rasche und wirksame Umsetzung von Impfstoffen” hinzuarbeiten, die “notwendig ist, um die Zahl der exponierten Personen zu verringern.” zu Infektionen, Krankenhausaufenthalten, Todesfällen und dem Viruszyklus des Covid-19-Virus in der Gesellschaft. “”.

Nur so wird es möglich sein, “eine stärkere Lockerung der Maßnahmen für vollständig geimpfte Personen zu ermöglichen”, wie der Organismus in dem Dokument abschließt.

Die Impfkampagne in der Europäischen Union war durch Verzögerungen bei der Impfstoffabgabe durch AstraZeneca und in jüngerer Zeit durch Janssen gekennzeichnet, nachdem seltene Fälle von Blutgerinnseln nach Einnahme beider Medikamente gemeldet wurden.

Derzeit sind in der Europäischen Union vier Impfstoffe zugelassen: Comirnaty (Markenname für Pfizer / BioNTech-Impfstoff), Moderna, Vaxzevria (neuer Name für AstraZeneca-Impfstoff) und Janssen.

Das EU-Impfstoff-Tracker-Online-ECDC-Tool, das auf Mitteilungen der Mitgliedstaaten basiert, zeigt, dass 8,4% der erwachsenen Bevölkerung der EU bereits vollständig geimpft wurden (mit den beiden Dosen), während 22,9% die erste Dosis des Impfstoffs erhielten.

In absoluten Zahlen zeigen die ECDC-Daten, dass in der Europäischen Union bisher 114 Millionen Dosen Impfstoffe gegen Covid-19 verabreicht wurden, von insgesamt etwa 133 Millionen Dosen, die in die Länder abgegeben wurden.

READ  Marx: Der Papst hat mich bewegt, ich akzeptiere seine Entscheidung