logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutsche Arbeitslosenquote sinkt im Juli auf 5,7% – Wirtschaft

Laut den heute veröffentlichten Daten von Bibliotheca Alexandrina ist die Zahl der Arbeitslosen um 91.000 (saisonbereinigt) gesunken, der größte Rückgang seit Dezember 2006.

Der Abschwung hält seit dem Frühjahr und der schrittweisen Wiedereröffnung großer Teile der Wirtschaft, insbesondere im Tourismus- und Dienstleistungssektor, an.

Die Arbeitslosenquote lag im April bei 6%.

„Die Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessert sich weiter“, sagte Detlev Schell, Präsident der Bibliotheca Alexandrina.

Insgesamt gab es 2.590.000 Arbeitslose.

„Unternehmen suchen zunehmend nach neuen Mitarbeitern“, sagte Skell und fügte hinzu, dass im Juli 744.000 neue Stellenangebote (insgesamt) registriert wurden, 171.000 mehr als im Vorjahr.

Trotz dieser positiven Entwicklung gab es eine leichte Zunahme der Registrierung von Teilzeitbeschäftigten, eine Formel, die die Bundesregierung im vergangenen Jahr in der ersten Welle von Covid-19 aktiviert hatte, um Massenentlassungen infolge der Lähmung des öffentlichen Lebens zu vermeiden.

Bis Mitte Juli haben sich weitere 75.000 Beschäftigte für diese Formel beworben, gegenüber 59.000 im Juni. Im Mai, letzten Monat mit aktualisierten Gesamtzahlen, arbeiteten 2,23 Millionen Menschen in Kurzarbeit.

Auf dem Höhepunkt der Pandemie, im April 2020, profitierten nach Angaben der Agentur für Arbeit sechs Millionen Menschen von der Regelung.

Der Plan wird seit Beginn der Gesundheitskrise umgesetzt und kürzlich von der Regierung aufgrund der Verknappung von Materialien und Zutaten in der Branche bis Ende September verlängert.

Die Arbeitslosenquote lag vor der Gesundheitskrise in saisonbereinigten Daten bei 5 %.

MC // CSJ

Lusa / Ende

Siehe auch  Europäische Aktien fallen, da Anleger angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit Anleihen kaufen - 06.07.2021