logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der erste Fall des Covid-19-Virus wurde im Paralympischen Dorf entdeckt

Der erste Fall des COVID-19-Virus wurde im japanischen Paralympischen Dorf entdeckt und an diesem Donnerstag von der Organisation der Paralympischen Spiele fünf Tage vor der Eröffnung des Rennens bekannt gegeben.

Nach Angaben der Organisation steht die infizierte Person im Zusammenhang mit Spielen und hat keinen Wohnsitz in Japan, und die Organisation hat bisher 74 Fälle im Zusammenhang mit Paralympischen Spielen registriert, die für den Zeitraum vom 24. August bis September geplant sind 5, hauptsächlich unter den Einwohnern Japans Sechs weitere Fälle erhielten paralympische Teams vor Beginn der Spiele.

Dies ist der erste gemeldete Fall im Paralympischen Dorf, das am Dienstag eröffnet wurde.

Die olympischen Organisatoren haben behauptet, dass sie den Ausbruch von COVID-19 in Japan mit strengen Gesundheitsmaßnahmen verhindern konnten, eine Behauptung, die von einigen Experten bestritten wurde. Bis heute wurden 546 olympische Fälle diagnostiziert.

Die Zahl der COVID-19-Fälle auf dem Archipel stieg und erreichte am Mittwoch mit fast 24.000 Infektionen im ganzen Land einen neuen Höchststand. Angesichts der neuen Infektionswelle hat die japanische Regierung den ab Juli in Teilen Japans geltenden Ausnahmezustand bis zum 12. September verlängert.

Siehe auch  A BOLA - „Ich habe das Gefühl, dass das Team auf dem richtigen Weg ist“ (Vitoria de Guimarães)