logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Gericht in Maine hebt sein Urteil zu Trump auf und setzt es aus.  Der frühere Präsident könnte bei den Vorwahlen dieses Staates erneut kandidieren – Observer

Das Gericht in Maine hebt sein Urteil zu Trump auf und setzt es aus. Der frühere Präsident könnte bei den Vorwahlen dieses Staates erneut kandidieren – Observer

Im Update

Ein Gericht in Maine entschied am Mittwoch, dass die Wahlbehörde des Bundesstaates die Entscheidung, Donald Trump von den Vorwahlen der Republikaner auszuschließen, neu bewerten muss, ähnlich wie es in Colorado geschehen ist.

Entsprechend der CNN InternationalDie Richterin am Obersten Gerichtshof von Maine, Michaela Murphy, sagte, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, den ehemaligen Präsidenten von Colorado zu suspendieren, „ändere alles an der Reihenfolge, in der diese Fälle entschieden werden sollten und durch welches Gericht.“

Daher wies Murphy Shanna Bellows, eine Demokratin und Außenministerin von Maine, an, die Entscheidung, Donald Trump für die republikanische Vorwahl in diesem Bundesstaat für nicht wählbar zu erklären, erneut zu analysieren.

Die Wahlkommission von Maine hat Ende letzten Jahres beschlossen, Donald Trump auszuschließen, und dies ist die zweite Entscheidung in die gleiche Richtung. Colorado hatte vor Kurzem entschieden, dass Trump bei den Vorwahlen nicht auf dem Stimmzettel erscheinen würde, und zwar unter Berufung auf seine Beteiligung am Angriff auf das Kapitol im Januar 2021, die Entscheidung wurde jedoch ausgesetzt.

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Maine schließt Trump von den Präsidentschaftsvorwahlen im nächsten Jahr aus und Kalifornien behält ihn

Die Vorwahlen der Republikaner in Maine und Colorado sind für den 5. März geplant, der als Super Tuesday bekannt ist, da an diesem Tag in vielen Bundesstaaten Vorwahlen stattfinden.

Siehe auch  Das Gericht wahrt die Rechte des Schauspielers im Film „Wer wird Milliardär“? Konfrontation mit künstlicher Intelligenz Kino