logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Costa sagt, es sei unfair, Deutschland für die Haltung der EU zum Impfpatent verantwortlich zu machen

Der Ministerpräsident nannte am Montag die unangemessenen Berichte Deutschlands, in denen er die geringe Offenheit der EU gegenüber der Aufhebung des Anti-Covit-19-Impfstoffpatents kritisierte und betonte, dass die Mehrheit der Mitgliedstaaten denselben Weg beschreitet.

Antonio Costa machte die Bemerkungen während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem argentinischen Präsidenten Alberto Fernandez in Sao Pento.

“Ich finde es unvernünftig, dass Deutschland die Position der EU zu Patenten blockiert. Die EU hat eine gemeinsame Position eingenommen, in der Deutschland und viele andere Länder eine gemeinsame Position zu diesem Thema vertreten haben.”Ein Land, das bis Juni den Vorsitz im EU-Rat führen wird, hat dem portugiesischen Premierminister geantwortet.

In diesem Zusammenhang und nachdem Antonio Costa die Positionen des spanischen Regierungschefs Pedro Sanchez und Papst Francisco zur Freigabe der Patente konfrontiert hatte, wies er in der europäischen Präsidentschaft Portugals darauf hin, “die Mehrheit der Länder zu klären, die eine einzige Position haben.” “”

“Es ist notwendig, allen Menschen auf der ganzen Welt den weltweiten Zugang zu Impfstoffen zu gewährleisten, dies zu ermöglichen und die Produktivität zu steigern – das ist das eigentliche große Hindernis. Zweitens muss ein Mechanismus eine wirksame Einheitlichkeit aufweisen, um Impfstoffe wie die Kovacs gemeinsam zu nutzen.” Mechanismus und angemessene Impfstoffe zu haben, um seine ordnungsgemäße Verteilung sicherzustellen. “Der Ministerpräsident kündigte kurz die Position der Europäischen Union an.

Antonio Costa “Die Europäische Union ist die einzige demokratische Region der Welt, die Impfstoffe exportiert – und mehr als die Hälfte ihrer Produktion exportiert.”

READ  Der Tyrann Deutschlands, der Europäischen Union