logistic ready

Fachportal für Intralogistik

COP26: Carapreta präsentiert den brasilianischen Fall eines nachhaltigen Agrarsystems

Am Donnerstag (11) präsentierte Carabreta auf der UN-Klimakonferenz COP26 in Glasgow, Schottland, die Argumente für Brasiliens nachhaltiges landwirtschaftliches Produktionssystem.

Das Unternehmen wurde vom Umweltministerium des Bundesstaates Minas Gerais zur Teilnahme an dieser Veranstaltung nominiert, die der Welt „die beispielhafte Erfahrung der landwirtschaftlichen Produktion mit Nachhaltigkeit, Respekt für die Umwelt und sozialer Verantwortung“ zeigen will.

Die Präsentation konzentriert sich auf Maßnahmen, die auf Annahmen der Kreislaufwirtschaft basieren, einer wichtigen Strategie zur Eindämmung von Problemen wie der globalen Erwärmung, dem Verlust der biologischen Vielfalt, der Umweltverschmutzung und der Verschwendung. „Wir setzen unser Engagement fort, mehr auf einer kleineren Fläche zu produzieren und dabei weniger CO2 zu erzeugen, und bemühen uns zunehmend, eine positive Kohlenstoffbilanz zu erzielen, um die globale Erwärmung zu reduzieren“, sagte Vittoriano Dornas, CEO der Marke. „Bis 2023 werden wir 100 % der Energie produzieren, die wir in unserem Betrieb verbrauchen“, live von der internationalen Veranstaltung, fügte er hinzu.

Sehen Sie sich das folgende Video an:

Im Gegensatz zu linearen Geschäftsmodellen arbeitet eine Kreislaufwirtschaft mit Ideen der Wiederverwendung, des Teilens, der Reparatur, der Aufarbeitung, der Wiederaufbereitung und des Recyclings, um ein geschlossenes Kreislaufsystem zu schaffen, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren und Abfall zu erzeugen, der zu Abfall, Umweltverschmutzung oder Kohlenstoffemissionen führt . Erfahren Sie mehr über die Kreislaufwirtschaft, indem Sie sich dieses vom Unternehmen produzierte Video ansehen. Neben Rinderprodukten (Angus und Wagyu), die beispielsweise bereits in der Carrefour-Kette verkauft werden, produziert die Farm auch Tilapia und Schafe.

Carapreta ist die einzige Proteinmarke des Landes, die das Angus-Siegel für Nachhaltigkeit trägt, das von der Associação Brasileira de Angus verliehen wird zum Verbrauchertisch – ‚vom Bauernhof‘ auf den Tisch.“ Carapreta hat seinen Hauptsitz in Minas Gerais und ist in mehreren Bundesstaaten im In- und Ausland vertreten und hat bereits die Qualitätszertifizierung der Associação Brasileira de Angus, das NFS-Siegel für Lebensmittelsicherheit und das internationale Siegel für nachhaltiges Eigentum des deutschen TÜV Rheinland erreicht.