logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wissenschaftler verzeichnen längste Wolfsreise in Europa – 19.02.2024 – Wissenschaft

Wissenschaftler verzeichnen längste Wolfsreise in Europa – 19.02.2024 – Wissenschaft

Forscher haben einen in Deutschland geborenen Grauwolf aufgespürt, der drei Länder durchquerte, um Nordostspanien zu erreichen, die längste dokumentierte Reise dieser Art, gab die Autonome Universität Barcelona (UAB) am Montag (19) bekannt.

Das Männchen mit dem Namen GW1909m reiste von seinem Geburtsort Northhorn in Niedersachsen aus mindestens 1.240 km quer durch Frankreich und ließ sich in der Nähe eines Dorfes in den katalanischen Pyrenäen nieder, wo es zuletzt im Februar 2023 gesichtet wurde.

Die längste jemals aufgezeichnete Strecke bewältigte ein Wolf mit 1.092 km zwischen Norwegen und Finnland.

Die Universität sagte, GW1909m sei ein „Beispiel für die Verhaltensplastizität und körperliche Leistungsfähigkeit“ von Wölfen und wies darauf hin, dass es durch große, von Menschen besiedelte Landschaften gewandert sei.

Molekulargenetische Labore in Deutschland, Frankreich und Katalonien analysierten gemeinsam den Kot von Wölfen, der ein genetisches Merkmal enthielt, das in mitteleuropäischen Rudeln vorkommt, um seine lange Reise zu verfolgen.

In Spanien wurden die Fäkalien von speziellen Spürhunden gefunden, die Förstern bei der Überwachung der Wolfspopulationen helfen.

Wissenschaftler glauben, dass Ausbreitungsereignisse über große Entfernungen für die Verbindung entfernter Wolfspopulationen wichtig sind, da sie dazu beitragen, genetische Isolation und Inzucht zu vermeiden.

Eine wachsende Zahl Lobos Es hat zu Auseinandersetzungen mit örtlichen Bauern- und Jagdgemeinschaften über Maßnahmen zur Verhinderung von Angriffen auf Nutztiere in ganz Europa geführt, was die Europäische Kommission dazu veranlasst hat, den Status des Tierbestands als „streng geschützt“ zu überprüfen.

Siehe auch  Mehr als 380.000 Menschen werden bis 2022 die Evangelische Kirche in Deutschland verlassen - Einheit