logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Wissenschaftler haben einen Mechanismus entdeckt, der die Metastasierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs stoppen kann

Eine aktuelle Studie wurde in veröffentlicht Natur temperieren zeigten, dass erhöhte Spiegel des GREM1-Proteins in Bauchspeicheldrüsenkrebs-Krebszellen verhindern können, dass sie wachsen und Metastasen (Ausbreitung im ganzen Körper) verursachen.

Laut dem Inca National Cancer Institute hat Bauchspeicheldrüsenkrebs ein gewalttätiges Verhalten und ist schwer zu erkennen. Aus diesem Grund wird es spät diagnostiziert und hat eine hohe Sterblichkeitsrate. In Brasilien ist Krebs in diesem Organ für etwa 2 % aller Diagnosen der Krankheit und für 4 % aller Todesfälle verantwortlich.

Forscher des Institute of Cancer Research in London haben sich zusammengeschlossen, um Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Mäusen und in „Mini-Pankreastumoren“, Organellen genannt, zu untersuchen, um ein Gen zu untersuchen, das das GREM1-Protein stört und wiederum die Ausbreitung der Krankheit ermöglicht.


Wissenschaftler haben entdeckt, dass Krebszellen durch das Stoppen von GREM1 eine schnelle, negative Veränderung erfahren: Sie erhalten die Fähigkeit, in neues Gewebe einzudringen und durch den Körper zu wandern. Laut der Studie veränderten sie sich alle in nur zehn Tagen und wurden gefährlicher und invasiver.

Darüber hinaus erhöhte der Verschluss das Potenzial für die Ausbreitung von Tumoren. Die Forscher testeten auch Mäuse mit duktalem Adenokarzinom des Pankreas (PDAC) – der häufigsten und schwersten Form der Krankheit – und zeigten, dass ohne GREM1 90 % von ihnen Tumore entwickelten, die in die Leber metastasierten.

In Fällen, in denen das Protein normal funktionierte, erreichten nur 15 % diesen Zustand.


bösartige Tumormasse

Die Forscher zeigten auch, dass durch das Einnehmen der entgegengesetzten Position, dh anstatt das GREM1-Protein zu stoppen und seine Konzentration zu erhöhen, der Prozess der Malignität umgekehrt werden kann und die eindringenden Zellen eine weniger gefährliche Form annehmen.

Siehe auch  durchschnittlich 100.000 Fälle in den Vereinigten Staaten; Fallakt in Australien

„Dies ist eine wichtige und grundlegende Entdeckung, die einen neuen Weg für die Entdeckung von Behandlungen für Bauchspeicheldrüsenkrebs eröffnet. Wir haben gezeigt, dass es möglich ist, das Schicksal von Zellen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs im Labor umzukehren – die Uhr für aggressive Tumore zurückzudrehen und sie zu drehen.“ in einen Zustand, der die Behandlung erleichtert“, sagte Axel Berns, leitender Autor der Studie. und Teamleiter für Krebsstammzellen am Institut für Krebsforschung, in einer Erklärung.


Die Studie fand auch heraus, dass ein anderes Protein namens BMP2 an der Regulierung von GREM1 beteiligt ist und dass sie zusammen die Formen kontrollieren, die PDAC-Zellen annehmen.

Das Team glaubt, dass dieses und andere Erkenntnisse genutzt werden können, um Wege zu finden, Bauchspeicheldrüsenkrebs in späteren Stadien auf ein weniger aggressives und leichter zu behandelndes Niveau umzukehren.


Fortschritte in der Behandlung

Die Wissenschaftler erklären, dass sich die Wissenschaft noch in einem frühen Stadium befindet und dass mehr Forschung erforderlich ist, um Behandlungen zu entdecken und zu entwickeln, die tatsächlich das Schicksal von Bauchspeicheldrüsenkrebszellen verändern und den Tumor dazu anregen, besser auf Behandlungen anzusprechen.

Ergebnisse wie die in der Studie sind jedoch notwendig, um denjenigen eine Orientierungshilfe zu geben, die nach neuen Krebsmedikamenten und -behandlungen suchen.

„Diese neue Entdeckung hat unser Verständnis der molekularen Grundlagen dafür erweitert, wie Bauchspeicheldrüsenkrebs die Fähigkeit erlangt, zu wachsen und sich im ganzen Körper auszubreiten. Obwohl noch mehr Arbeit erforderlich ist, ist diese Art von Grundlagenforschung notwendig, um Konzepte für neue und wirksamere Behandlungen zu entwickeln Krebs.“

Siehe auch  Athleten der Olympischen Spiele in Tokio sollten Pfizer-Impfstoffe gegen COVID-19 erhalten