logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Weill gab zu, in Deutschland bleiben zu wollen

Der Transfer zu Borussia Mönchengladbach beinhaltete eine 15-Millionen-Kaufoption. SAD zeigt Verhandlungsbereitschaft

Julian Weigel, der an Borussia Mönchengladbach ausgeliehene Mittelfeldspieler der Eagles, will über seine am Saisonende auslaufende Leihe hinaus beim deutschen Klub bleiben. Eine von der SAD vereinbarte Position, die eine Kaufoption in Höhe von 15 Millionen Euro vorsieht, von der JN jedoch weiß, dass sie Verhandlungsbereitschaft zeigt. „Grundsätzlich mag ich Kontinuität und wechsle nicht von einem Jahr aufs andere den Verein. Ich habe mich sehr bewusst für diesen Wechsel entschieden. Ich dachte, ich bin bald zu Hause und kann mir natürlich vorstellen, lange zu bleiben Ich kann nicht hier sein“, sagte er auf Deutsch. Er sagte der Presse.
Nach 12 Spielen (993 Minuten) für die Deutschen ist die Position des Mittelfeldspielers klar und nun bleibt abzuwarten, ob die Borussen bereit sind zu verhandeln und die Geldbeutel zu öffnen. Für die Eagles wird die endgültige Transaktion ihnen letztendlich helfen, eine 20-Millionen-Investition abzumildern und sich bis 2025 von einem Gesamtgehalt von 10 Millionen Euro zu befreien.

Roger gratulierte Schmidt
In einem anderen Kontext freut sich Roger, der 2002/03 für Benfica spielte, auf die Reise der Eagles in die Champions League. „Sarahs Arbeit ist unglaublich [Roger Schmidt]🇧🇷 In Brasilien sagen wir das, wenn wir uns auf jemanden mit demselben Namen beziehen [sorriso]🇧🇷 Es ist eine fantastische Champions League in einer Gruppe mit PSG und Juventus, nicht wegen der Investition der Franzosen und Italiener“, sagte der Fußballer über JN in Katar, wo er der Nationalmannschaft folgt. * Mit Rui Farinha

Siehe auch  G7 ruft "Climate Club" zur Bekämpfung der Erderwärmung aus