logistic ready

Fachportal für Intralogistik

USA verbieten angolanische Geschäftsfrau Isabel dos Santos wegen „schwerer Korruption“

Laut einer Erklärung des US-Außenministeriums, die im Anschluss an die Verhängung von Sanktionen gegen zwei angolanische Generäle erfolgt, wurde die Geschäftsfrau Isabel dos Santos am Donnerstag daran gehindert, in die USA zu reisen, ohne irgendwelche wirtschaftlichen oder gerichtlichen Sanktionen gegen die Tochter von . bekannt zu geben der ehemalige angolanische Präsident.

„Die Vereinigten Staaten nominieren die folgenden Personen wegen ihrer Beteiligung an erheblicher Korruption“, wie oben auf der Liste angegeben, die unter anderem den Namen von Isabel dos Santos enthält, die als „ehemalige Leiterin einer angolanischen Aktiengesellschaft“ präsentiert wird: in dem Bezug genommen wird auf ihre „Beteiligung an der großen Korruption durch die Zuweisung öffentlicher Mittel zu ihrem persönlichen Vorteil“.

Diese Ernennungen, die in der auf der Website des Außenministeriums verfügbaren Erklärung beschrieben sind, werden „gemäß Abschnitt 7031(c)“ vorgenommen und „unter dieser Befugnis wird der Außenminister ausländischen Regierungsbeamten, die an erheblicher Korruption beteiligt sind, die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigern und ihre unmittelbaren Familienangehörigen.“

Die Ernennung des ehemaligen Präsidenten von Sonangol erfolgt am selben Tag, an dem die USA auch Sanktionen gegen die ehemaligen angolanischen Führer Leopoldino Fragoso do Nascimento „Dino“ und Manuel Helder Vieira Dias Jr. „Cobileba“ im Land verhängten, einschließlich des Einfrierens aller Vermögenswerte .

Leopoldino do Nascimento und Dias Júnior, besser bekannt als Generäle ‚Dino‘ bzw Washington.

Das US-Finanzministerium behauptet, dass diejenigen, die jetzt sanktioniert wurden, „mit anderen angolanischen Einzelpersonen und Sam Ba verschworen haben, die vom Finanzministerium identifiziert wurden“. [enquanto alvo de sanções em abril de 2014] Umleitung von Finanzierungen aus Infrastrukturentwicklungsprojekten, einschließlich der Nutzung von Phantomprojekten.

Siehe auch  Victoria und Daniel aus Schweden haben sich erneut mit COVID-19 infiziert

Der Text besagt, dass die ehemaligen Beamten „auch verdächtigt werden, Millionen von Dollar aus angolanischen Infrastrukturprojekten zu veruntreuen und dann ihre Positionen in der angolanischen Wirtschaft zu nutzen, um sich vor möglichen strafrechtlichen Anklagen zu schützen“.

Das angolanische Ehepaar unterliegt der Executive Order 13818, die auch vier Unternehmen umfasst, die sich im Besitz von Leopoldino Nascimento befinden oder von ihm kontrolliert werden: Cochan SA, Cochan Holdings LLC, Geni SARL und Geni Novas Tecnologias SA.

OFAC ernennt auch [para ser alvo de sanções] Ein Unternehmen, Baia Consulting, das sich im Besitz von Dias Jr. und seiner Frau Luisa de Fatima Gioviti“ befindet oder von diesen kontrolliert wird, fällt in den Geltungsbereich dieses Unternehmens.

Das Memo fügte hinzu, dass die jetzt erlassenen Sanktionen bedeuten, dass „alle Vermögenswerte und Interessen am Eigentum der genannten Personen“, auf die „die sich in den Vereinigten Staaten oder im Besitz oder unter der Kontrolle von US-Personen befinden, verboten sind und der OFAC gemeldet werden müssen“. .

Darüber hinaus sind „jegliche Rechtsträger, die direkt oder indirekt, direkt oder indirekt zu 50 % oder mehr einer verbotenen Person oder mehr gehören, verboten“, und kein Vermögenswert darf gehandelt oder von Beiträgen oder Lieferungen von Geldern, Waren oder Dienstleistungen profitiert werden, die sanktioniert sind Personen.

Die beiden angolanischen Führer waren Mitglieder der Präsidentschaft der Republik, zur Zeit des ehemaligen angolanischen Präsidenten José Eduardo dos Santos und des ehemaligen Vizepräsidenten Manuel Vicente.