logistic ready

Fachportal für Intralogistik

UNICEF sagt, dass die Gesundheitsdienste nach 31 Anschlägen vom Zusammenbruch bedroht sind

„Es ist klar, dass das Gesundheitssystem in der Ukraine unter Stress steht und sein Zusammenbruch eine Katastrophe wäre“, sagten die Exekutivdirektoren von UNICEF, dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation heute in einer gemeinsamen Erklärung. Agence France-Presse (AFP).

Eine UNICEF-Zählung dokumentierte 31 Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen mit „12 Toten und mindestens 34 Verletzten“.

Laut Berichten des Gesundheitsüberwachungssystems der WHO gegen Angriffe wurden 24 dieser Vorfälle beschädigt oder zerstört, während fünf Krankenwagen zerstört oder beschädigt wurden.

Nach Angaben dieser Agenturen sind seit Beginn des Konflikts am 24. Februar 4.300 Geburten erfolgt, wobei 80.000 Frauen in den nächsten drei Monaten Wehen bekommen.

„Sauerstoff und medizinische Versorgung, einschließlich zur Behandlung von Schwangerschaftskomplikationen, sind gefährlich niedrig“, fügt er hinzu.

Die drei Organisationen fordern ein sofortiges Ende „aller Angriffe auf das Gesundheitswesen in der Ukraine“ und kritisieren „schreckliche“ Angriffe, die „Tausende von Menschen zwingen, den Zugang zu Gesundheitsdiensten aufzugeben“.

Sie fügten hinzu, dass „das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte respektiert werden müssen und der Schutz der Zivilbevölkerung unsere oberste Priorität sein muss“.

Am 24. Februar startete Russland einen militärischen Angriff auf die Ukraine, der bereits mindestens 564 Tote und mehr als 982 Opfer unter der Zivilbevölkerung gefordert und rund 4,5 Millionen Menschen zur Flucht veranlasst hat, darunter 2,5 Millionen in Nachbarländer, so die jüngsten Angaben der Vereinten Nationen Prüfbericht. Daten.

Die russische Invasion wurde vom Großteil der internationalen Gemeinschaft verurteilt, die daraufhin Waffen in die Ukraine schickte und Wirtschaftssanktionen gegen Moskau verschärfte.