logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der russische Dissident Oleg Orlow weigert sich, in einem „unfairen Prozess“ auszusagen.

Der russische Dissident Oleg Orlow weigert sich, in einem „unfairen Prozess“ auszusagen.

„RIch weigere mich auszusagen. „Ich behalte mir nur das Recht vor, am Ende Kommentare abzugeben, weil ich diesen Prozess für unfair halte“, sagte Orlow.

Vor dem Moskauer Gericht betonte er: „Ich gebe meine Schuld nicht zu. Ich verstehe nicht, wie jemand für seine Meinungsäußerung bestraft werden kann.“

Der 70-jährige Oleg Orlov, langjähriges Mitglied der NGO Memorial, die 2022 den Friedensnobelpreis erhielt und per Gerichtsbeschluss aufgelöst wurde, könnte wegen wiederholter Berichterstattung über den Angriff auf die Ukraine zu bis zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt werden.

Nach dem ersten Prozess im Jahr 2023 wurde Orlow der Verleumdung des russischen Militärs für schuldig befunden und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Lesen Sie auch: Der russische Menschenrechtsverteidiger Oleg Orlow steht in Moskau vor Gericht

Siehe auch  „Unanimidade total“ stellt sich der Ameaça da Rússia – Mundo