logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Etwa 30.000 NATO-Soldaten beginnen Manöver in Norwegen – Nachrichten

Die Übung „Cold Response 2022“ – bereits geplant, bevor Russland Ende Februar in die Ukraine einmarschierte – soll sicherstellen, dass Norwegen im Falle eines Angriffs eines Drittlandes zu Hause Teams aus anderen Ländern aufnehmen kann. Der Anwendungsbereich von Artikel 5 der NATO-Charta, der die Mitgliedstaaten verpflichtet, anderen, die derselben Organisation angehören, zu helfen.

„Es ist eine Verteidigungsübung (…). Es ist keine militärische Operation mit offensivem Ziel“, sagte der für die Operationen zuständige norwegische General Yengve Udlow unter Berufung auf die Agence France-Presse (AFP).

Diese Militärübungen – zu Land, zu Wasser, amphibisch und in der Luft – werden alle zwei Jahre in großen Teilen des Territoriums Norwegens organisiert, einem Land, das Russland als einen seiner Nachbarn betrachtet.

Die Übung umfasst 200 Flugzeuge und etwa 50 Schiffe und wird bis zum 1. April fortgesetzt.

Moskau weigerte sich in diesem Jahr, Beobachter zu entsenden.

Die russische Botschaft in der norwegischen Hauptstadt Oslo erklärte letzte Woche, dass „die Stärkung der militärischen Fähigkeiten der Nato nahe der Grenze zu Russland nicht zur Stärkung der Sicherheit in der Region beiträgt“.

Angesichts dieser Situation sagte der NATO-Einsatzleiter bei diesen Übungen, er erwarte vom Kreml die Einhaltung bestehender Vereinbarungen.

Wie in früheren Ausgaben begrüßt Cold Response 2022 die Anwesenheit von Schweden und Finnland, die nicht der NATO angehören, sich aber in den letzten Jahren an die Organisation gewandt haben. Der Einmarsch in die Ukraine hat die Debatte über eine mögliche Mitgliedschaft wiederbelebt.

Siehe auch  Karten zeigen, wie Städte (einschließlich Lissabon) aussehen werden, wenn der Meeresspiegel steigt