logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Super League ist eine Verachtung und ein verhasster Junge. Aber wie wird die Reaktion hier sein? 19/4/2021

Stellen Sie sich einen neuen Brasilerao vor, die NBA. Wer wird dabei sein? Die großen vier kommen aus Sao Paulo, die vier aus Rio, die beiden aus dem Süden, die beiden aus Minas, komm schon, wir fügen Atlético-BR, Bahia und Sport hinzu. Es werden 15 sein. Diese fünfzehn werden nicht herabgestuft. Für das Turnier mit 20 Mannschaften in jeder Ausgabe werden fünf weitere Vereine aus Brasilien “nach technischen Kriterien” eingeladen – das heißt, diese fünf haben nicht gerade viel Potenzial für die Finanzplanung, da die Einladung von den 15 abhängt “Gründer”. Jeder wird viel Geld mit Fernsehern verdienen und es wird ein starkes Marketing geben, wobei das Turnier am interessantesten ist. Sie werden den brasilianischen Verband los und können die Liga nach Belieben führen.

Hat dir die Idee gefallen?

Ich nicht. Ich hasse die Idee. Weil? Weil ich meinen Fußball oder meine Fußballmannschaft nicht als separate Welt behandeln kann. Und in der Welt, in der ich lebe, betrachte ich die Konzentration des Reichtums als die größte Tragödie, die alle anderen hervorbringt. In der Welt, in der ich lebe, machen einige mächtige Leute Gesetze, verdienen viel Geld, verteilen Krümel, rülpsen “Verdienste” und verewigen den perversen Kreis, während die Menge außerhalb des Clubs im mit Haien beladenen Meer kämpft, um am Leben zu bleiben .

Ich werde die Schaffung einer solchen Liga in Brasilien niemals unterstützen. Oder in Südamerika oder in Europa. Und 1987, als sie etwas Ähnliches machten, Copa União, würde ich dasselbe sagen – wenn ich nicht 8 Jahre alt wäre und kaum schreiben könnte. Es ist ein konzeptionelles Problem aus weltweiter Sicht.

Und so kamen wir nach Europa, das am Montag anbrach, und wir waren verrückt danach, das Establishment anzukündigen Premier League. Wie wir alle wissen, geht der Fußball zu Ende.

Siehe auch  Die deutsche Presse sagt, dass Hansi Flick der nächste Nationaltrainer sein wird - 10/05/2021

Eine Gruppe von 12 europäischen Klubs, 12 der reichsten (derzeit Bayern München und Paris Saint-Germain), hat die Schaffung eines Turniers zwischen ihnen angekündigt.

Sie haben nicht erklärt, ob sie in der Champions League spielen würden oder nicht, aber es scheint klar, dass die Idee nicht mehr darin besteht, in der UEFA zu spielen. Sie wollen kein Geld mehr teilen und gegen Mannschaften aus Belgien, Portugal, Holland, der Schweiz oder Norwegen spielen. Sie wollen nur zwischen ihnen spielen. Und weil sie so gut sind, versprechen sie, weiterhin die nationalen Meisterschaften zu spielen, um den Armen in ihren Ländern zu helfen.

Was sind die 12 Clubs? Die drei größten in Spanien, die drei größten in Italien und eine Gruppe von sechs Engländern. Der Clubpräsident könnte kein anderer sein: Florentino Perez, ein Auftragnehmer, und auch der Präsident von Real Madrid, dem Mann, der vor 20 Jahren auch den reichsten Club in Europa gemacht hat. Glückwunsch an ihn. Aber sie wollen mehr. Sie wollen immer mehr.

Die größte Herausforderung bestand darin, die Engländer ins Boot zu bringen, da der Großteil des Geldes dort ist. Im Jahr 1998, als die Idee der Schaffung eines Premier League Sie bekamen die Leiche, es würden nur drei Engländer sein: Liverpool, Manchester United und Arsenal. Was halten Sie von Premier LeagueDamals, jetzt wohlhabender Chelsea (mit seltsamem russischem Geld) und Manchester City (mit seltsamem Geld aus Abu Dhabi)? Und Sporen?

So ist es. Sie glaubten, was sie heute in Sevilla, Valencia, Porto, Benfica, Ajax, Eindhoven, Lyon, Marseille, Rom, Neapel finden würden …

Sie werden es lächerlich finden. Schlampe. aber nicht heute. Weil englische Clubs heute wie andere Eigentümer haben. Dies verleiht Besitzern, die nichts mit der Vereinsgeschichte und dem lokalen Fußball zu tun haben. Sie sind nur Investoren, die auf dem Fußballplatz Geld verdienen wollen.

Siehe auch  Der Führer wird unter Druck gesetzt, zu gehen, nachdem er auf den Nationalsozialismus hingewiesen hat

Sie wollen nicht wissen, was mit den anderen großen, mittleren und kleinen Clubs in jedem dieser Länder passieren wird. Sie interessieren sich nicht viel für die Wurzeln dieser Vereine und wie sich Fußball in kleinen, mittleren und großen europäischen Städten bewegt. Sie interessieren sich für Geld und Geschäft. und das ist er.

Die Tatsache, dass die Deutschen im Moment nicht eingetreten sind, zeigt, dass dort ein Dilemma herrscht. In Deutschland besitzen Mitglieder weiterhin Clubs. Das ist legal. Deutschland, das wirtschaftlich am weitesten entwickelte Land in Europa, bleibt gleichzeitig das unterstützendste. Die Nachkriegszeit hat dort wirklich geklappt. Wir werden Szenen aus den kommenden Spielzeiten sehen, was Bayern München tun wird.

Erstellen Sie th Premier League Es ist Verachtung. Die unzähligen Beweise dafür, dass der Kapitalismus eine grausame Lebensweise ist, wenn das Kapital ohne Einschränkungen oder Kontrolle regiert.

Wer kann die “Rebellen” kontrollieren? Nun, ab heute werden wir wissen, ob jemand es tatsächlich kontrollieren kann oder ob er einfach zu alt dafür geworden ist.

Die FIFA selbst erklärt einen Verstoß gegen Premier League Spieler dieser Mannschaften können als von der Verteidigung von Nationalmannschaften ausgeschlossen angesehen werden. Es mag ein wenig klingen, ist es aber nicht. Werden die Brasilianer, Argentinier, andere Südamerikaner und Afrikaner die Verteidigung ihres Landes aufgeben?

Die UEFA ist natürlich der größte Erfolg. Zusammen mit den örtlichen Verbänden verspricht er, Rebellenclubs daran zu hindern, an nationalen, europäischen und weltweiten Wettbewerben teilzunehmen. Ich weiß nicht, ob es darauf ankommt, denn am Ende wollen diese Clubs genau das. Spiel einfach zwischen ihnen.

Jürgen Klopp hat wie immer vor zwei Jahren in einem Interview gesagt, er sei total dagegen, ein Team zu bilden Premier League. “ Die Helden sind schon Premier League. Warum möchte ich Liverpool und Real Madrid jedes Jahr spielen sehen? “”

Siehe auch  Mitten in der Arena da Baixada dominiert Operario das Spiel und zerschmettert Atlético mit 4: 0

Komm zum Punkt. Blinde Gier. Im Laufe der Zeit hat die Premier League Es wird auch ein offensichtlicher Wettbewerb werden, wie es heute in den Nationalen Ligen der Fall ist. Es wird auch dominante Vereine geben. Wie geht es dir? In zwanzig Jahren werden sechs von ihnen besser abreisen als die anderen Premier League Und weiterhin die Sechsecke zwischen ihnen in China und Japan werfen, um Geld zu verdienen?

Sport hat einen Charme, den diese Gruppe nicht versteht. Und in Europa werden sie mehr als hier niemals in der Lage sein, die große Menge von Menschen dazu zu bringen, andere Clubs anzufeuern oder in kleinen Städten zu leben, um den großen und mächtigen Club an die erste Stelle zu setzen. Sie werden boykottiert. Nicht umsonst war die Reaktion brutal. Eine Reaktion, die nicht ganz dem Satz von Florentino Perez entspricht (“Wir machen, was die Fans wollen”). Nein, das wollen sie nicht.

Die brasilianischen Medien und die Öffentlichkeit lehnen meines Erachtens ebenfalls die Schaffung von ab Premier League Europäisch. Ich habe jedoch ernsthafte Zweifel, ob sie die Idee, die ich im ersten Absatz vorgestellt habe, ablehnen werden – was übrigens bereits sehr realitätsnah ist, da Brasilien Fixpunkte geschaffen und individuelle (nicht kollektive) Fernsehrechte ausgehandelt hat.

Es wäre schön, wenn wir immer eine emotionale Distanz halten würden, um Dinge wahrzunehmen. Wenn wir teilnehmen, geht Klarheit zwischen Interessen und Vorlieben verloren. Von weitem sehen wir alle die Absurdität, die die Gruppe der wohlhabenden Europäer zu tun versucht.

Der Fußballkrieg hat gerade erst begonnen.