logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Selenskyj fordert die Europäische Union auf, einen „Sieg“ gegen Russland zu erringen, indem sie den Erweiterungsverhandlungen nicht zustimmt

Selenskyj fordert die Europäische Union auf, einen „Sieg“ gegen Russland zu erringen, indem sie den Erweiterungsverhandlungen nicht zustimmt

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte am Dienstag die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union auf, Russland keinen „zusätzlichen Sieg“ zu bescheren und der Aufnahme offizieller Erweiterungsverhandlungen im Dezember nicht zuzustimmen, und appellierte an die Gemeinschaft, „politischen Willen“ zu zeigen.

„Wir werden uns an die sieben Empfehlungen halten [feitas ao país pela Comissão Europeia] Ich sehe bereits eine positive Reaktion und hoffe es [os líderes da UE] Geben Sie der Russischen Föderation keinen Sieg“, sagte Wolodymyr Selenskyj während einer Pressekonferenz in der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

Im Anschluss an sein Treffen mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, der heute im Land ankam, um den 10. Jahrestag des sogenannten Ukrainischen Frühlings zu feiern, betonte der ukrainische Präsident trotz seiner Hoffnung, „nichts als selbstverständlich zu betrachten“. Dafür und beim Europagipfel im Dezember gebe es „ein positives Ergebnis und politischen Willen“.

Auf die Frage nach möglichen Hindernissen innerhalb des Blocks der Gruppe, insbesondere in Ländern wie Ungarn, sagte Wolodymyr Selenskyj: „Jeder kann ein Elefant im Raum sein“ und fügte hinzu, dass er „der EU vertraut“, was diese Unterstützung angeht, die „die Einheit der EU wahren wird“. Europäische Union.“ . Europäischer Kontinent“.

Obwohl er zugab, dass die Tagung des Europäischen Rates im Dezember „schwierig“ werden würde, versprach Charles Michel, dass er „keine Mühen scheuen“ und alles in seiner Macht Stehende tun werde, um „seine 27 Kollegen“ von der „Pflicht“ zu überzeugen, weiterzumachen das Ziel der Erweiterung der Ukraine. In der Europäischen Union.

Als das ukrainische Parlament heute „drei wichtige Gesetze“ verabschiedete, würdigte er die Bemühungen der Ukraine und kam zu dem Schluss, dass die EU sich auch selbst reformieren müsse, „um bis 2030 für die Erweiterung bereit zu sein“.

Siehe auch  Das New Yorker Museum of Modern Art wurde nach einem Messerstich evakuiert

Die Ukraine erhielt Mitte 2022 zusammen mit Moldawien den Status eines Kandidatenlandes für den Gemeinschaftsblock, und auch die Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, forderte in dieser Pressekonferenz nach ihrem Treffen mit Michel und Selenskyj Fortschritte.

„Wir glauben, dass wir in Zusammenarbeit mit der Ukraine gute Arbeit bei der Erfüllung der Verpflichtungen geleistet haben“, forderte die Europäische Kommission, die im Fall Moldawiens neun Bedingungen stellte und das Staatsoberhaupt verteidigte.

Darüber hinaus „können wir jederzeit weitere Verpflichtungen hinzufügen, da dies ein nie endender Prozess ist.“ [com o início de negociações formais] „Es muss auf Leistung beruhen“, sagte Maia Sandu, die mit Michel reiste, unter anderem nach Lussa, gegenüber der ukrainischen und europäischen Presse.

Der Besuch von Charles Michel findet drei Wochen vor der Entscheidung der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union über die Aufnahme offizieller Verhandlungen über den Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union statt, nachdem die Europäische Kommission dem Rat Mitte dieses Monats empfohlen hatte, angesichts der von ihr unternommenen Bemühungen voranzukommen Kiew will die Ukraine in die Europäische Union aufnehmen. Erfüllen Sie die Anforderungen trotz anspruchsvoller Auflagen wie Antikorruption.

Damals betonte der Gemeindevorstand, dass die Ukraine Fortschritte machen sollte, die in einem Bericht bewertet werden, der im März 2024 veröffentlicht werden soll.

Die Entscheidung liegt nun beim EU-Rat in der Gruppe „Allgemeine Angelegenheiten“ und sollte am 12. Dezember getroffen werden. Die endgültige Zustimmung wird jedoch von den EU-Regierungs- und Staatsoberhäuptern erteilt, die bei einem europäischen Treffen zusammenkommen. Ein Gipfeltreffen wenige Tage später, am 14. und 15. Dezember, in Brüssel.

Angesichts der Meinungsverschiedenheiten zwischen europäischen Ministern gehöre das letzte Wort den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union, sagte eine europäische Quelle gegenüber Lusa.

Siehe auch  Erinnern Sie sich an das digitale Covid-19-Zertifikat? Es gibt Neuigkeiten – Forever Young

Bei der Erweiterung handelt es sich um den Prozess, durch den Länder der Europäischen Union beitreten, nachdem sie die politischen und wirtschaftlichen Anforderungen erfüllt haben.