logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Portugals Kader für die Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

Portugals Kader für die Beach-Soccer-Weltmeisterschaft

Der technische Direktor der Nationalmannschaft, Mario Narciso, gab die 13 Namen bekannt, die für die Teilnahme an der WM-Endrunde im kommenden Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten nominiert wurden. Er gibt sein Wort, dass er sein Amt nicht niederlegen wird, ohne zum dritten Mal die Weltmeisterschaft zu gewinnen

Mario Narciso leitete ein dreimaliges Weltmeisterteam wie Portugal – nur die letzten beiden Ausgaben standen unter der Schirmherrschaft der FIFA – und zeigte seinen Ehrgeiz, als er die Ausschreibung für die Ausgabe der Weltmeisterschaft ab nächsten Monat, dem 15. Februar, ankündigte in den Vereinigten Arabischen Emiraten, und der Abschied als Versprechen, in einem Zeichen Er gewann die Ausgaben 2015 und 2019 als Trainer der Nationalmannschaft und strebt eine dritte Weltmeisterschaft in seinen Lebenslauf an.

„Es wird oft gesagt, dass es keine zwei ohne drei gibt, und vielleicht werde ich hier nicht gehen, ohne das dritte gewonnen zu haben“, schloss der Trainer mit einer Rede über die Ausgabe 2024, die durch die Besonderheit gekennzeichnet sein wird, Portugal und Brasilien, zwei, zusammenzubringen der größten Teams der Welt. Der Hauptfavorit auf den Titelgewinn liegt in der gleichen Gruppe, Gruppe D, aber nichts nimmt dem Bundestrainer das Vertrauen. „So sehen wir aus: Ich schaue immer öfter auf das halb volle Glas als auf das halb leere Glas“, sagte er, als er gebeten wurde, sich zur Existenz von „So sehen wir aus: Ich schaue immer auf das halb leere Glas“ zu äußern mehr voll, als wenn ich auf das halb leere Glas schaue.“ Canarinha In derselben Gruppe mit Quinas.

Siehe auch  Es ist eine schlimme Situation... ″

„Als Brasilien uns besiegte, dachte ich, es wäre ein schwieriger Gegner, aber wenn wir das Glück haben, an beiden vorbeizukommen, werden wir erst später im Finale aufeinandertreffen. Ich denke also, dass es Vor- und Nachteile gibt“, analysierte der Nationaltrainer. Er gab zu, dass Portugal und Brasilien die Favoriten für die Qualifikation für die K.-o.-Runde seien. Die Gruppe wurde besiegt, besondere Aufmerksamkeit und lobende Worte widmete er jedoch Oman, das zusammen mit Mexiko die Gruppe vervollständigte, die er für komplex hielt. Aber mit Garantie.

„Ohne die Absicht, zu gewinnen, hätte ich den Fuß nicht dorthin gesetzt“, sagte Mario Narciso, der auch die Entscheidung begründete, im Gegensatz zu früheren Ausgaben des Wettbewerbs stattdessen ein dreizehnköpfiges Team auszuwählen. Das Übliche ist die Zwölf und erklärt, dass die FIFA den Einsatz eines dritten Torwarts im Wettbewerb zulässt, der nicht auf der Ersatzbank, sondern als Reserve dienen kann, „nur in der Anfangsphase, weil dies in der Schlussphase nicht mehr möglich ist“. habe diese Änderung.“

Abschließend sagte der Verantwortliche der Beach-Soccer-Nationalmannschaft, dass ihre Auswahlkriterien auf „dem Wissen, das ich über sie habe, und den Beobachtungen, die wir in den Vereinen gemacht haben“ beruhten, um die ideale Mannschaft für den Angriff auf die Konkurrenz zusammenzustellen.

Im Folgenden ist die Gruppe der aus Portugal einberufenen Spieler aufgeführt:

Torwart: Diogo Dias (Sotão), Pedro Manu (Braga), Ruben Rigovi (Lexues).

Angepinnt: Bruno Torres (Braga), Bernardo Lopez (Sotão), Andre Lourenço (Braga).

Ach: B. Martins (Braga), Duarte Algarveo (Braga), Jordan Santos (Sotão), Rodrigo Pinhal (Nacional) und Ruben Brillante (Braga).

Gesprächspartner: Leo Martinez (SC Braga) und Miguel Pintado (SC Braga).

Siehe auch  Aston Martin zielt auf seinen Windkanal mit einem „echten Beitrag“ nur in F1 2025 ab