logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Pfizer testet eine Antibabypille, die eine Infektion mit dem neuen Coronavirus verhindern könnte

ein Das Unternehmen gab diese Woche bekannt, dass es weiterhin an der Entwicklung neuer Behandlungen und Instrumente gegen Covid-19 arbeitet, um Krankenhäuser auf der ganzen Welt zu entlasten, die laut einem Forbes-Artikel viele Krankenhauspatienten belastet.

Dementsprechend sagte Pfizer, es habe eine klinische Studie im mittleren bis späten Stadium gestartet, um zu testen, ob das antivirale Medikament PF-07321332 eine Covid-19-Infektion bei etwa 2.660 darin lebenden gesunden Erwachsenen verhindern kann. .

Lesen Sie auch: Die Antikörperbehandlung für schwere COVID-Fälle wurde von der Weltgesundheitsorganisation genehmigt

Die Studie wird die Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments mit Ritonavir testen, einem anderen antiviralen Mittel, das häufig zur Behandlung von HIV eingesetzt wird.

Laut Forbes erhält ein Drittel der Patienten in der Studie ein Placebo, während der Rest fünf oder zehn Tage lang zweimal täglich eine Dosis des Medikaments erhält.

Pfizer sagte, die Ergebnisse einer vorläufigen Studie zeigen, dass das Medikament “sicher und gut verträglich” ist.

Eine wirksame Behandlung des Virus erfordert Behandlungen, die die Arbeit von Impfstoffen ergänzen, sagte Michael Dolstein, wissenschaftlicher Direktor für Forschung und Entwicklung bei Pfizer.

Dolstein sagte, das antivirale PF-07321332 kann „das Virus frühzeitig stoppen … möglicherweise symptomatische Erkrankungen bei Menschen verhindern, die dem Coronavirus ausgesetzt waren, und die Entwicklung einer Infektion bei anderen verhindern“.

Lesen Sie auch: Genforschung bei Affen und Ratten kann HIV und Ebola verhindern

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice im fünften Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen