logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Neue Schwierigkeiten für Siomi? Jetzt ist es Deutschland!

Wie wir vor einigen Wochen angekündigt haben, hat das litauische Verteidigungsministerium einen sehr interessanten Bericht veröffentlicht, in dem empfohlen wird, Xiaomi- und Huawei-Smartphones, also alle chinesischen Mobilgeräte, fallen zu lassen.

Einige Tage später beschloss die deutsche Regierung, eine eigene Untersuchung einzuleiten, die auf die Geräte des chinesischen Unternehmens Xiaomi abzielte. Schließlich ist Xiaomi mittlerweile die Marke, die in Europa die meisten Smartphones verkauft, daher ist es wichtig zu verstehen, was im Bereich Benutzerschutz und Privatsphäre passiert.

Das Problem kann jedoch nicht nur bei chinesischen Smartphones liegen, sondern auch im Android-Ökosystem.

Neue Schwierigkeiten für Siomi? Jetzt ist es Deutschland! Aber die Geschichte ist so kompliziert, dass natürlich nicht nur China daran schuld ist

Daher ist sogar die Liste der Wörter, die in Siomis Smartphone-Dateien versteckt sind, eines der aufmerksamkeitsstärksten Probleme, mit dem einzigen Zweck, … die in diesen Wörtern gefundenen Informationen herauszufiltern. Dies ist eine Funktion, die im europäischen Raum natürlich deaktiviert ist. Aber natürlich können Sie mit Siomi es aus der Ferne bedienen, wann immer Sie es fühlen. Hier liegt das Problem.

Apps, die bereits auf jedem Android-Smartphone installiert sind oder Apps frei installieren, ohne dass die Benutzer wissen, was sie tun, können dasselbe tun. Mit anderen Worten, ein Hersteller oder jeder Entwickler kann, ohne den Benutzer zu benachrichtigen, Funktionen aus der Ferne aktivieren oder die Funktionalität der Anwendung ändern.

Die Kontrolle innerhalb dieser Art von Aktivität ist minimal oder sogar nicht vorhanden. Das Smartphone, das wir heute kaufen, kann also ohne Zweifel Informationen sammeln und in 6 Monaten an Server auf der ganzen Welt senden. Das sind nicht nur Modelle chinesischer Hersteller, das kann auf jedem Smartphone passieren.

Siehe auch  Deutschland verbietet drei Organisationen in der Nähe der Hisbollah im Libanon

Schließlich können auf einem „Budget“-Gerät bereits viele Programme installiert sein, mit denen der Hersteller im Laufe der Zeit mehr Geld verdienen kann. Durch den Verkauf personenbezogener Daten. (Normalerweise für Werbung.)

Außerdem, was haltet ihr von all dem? Haben Sie Angst, auf Ihr Android zu schauen? Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.