logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Kampf in Deutschland gegen Intensivlandwirtschaft in Allendez und Algarve

EIN Deutschland demonstriert gegen extreme Landwirtschaft an der Algarve und in Allendez.

ZU SIC-Neuigkeiten Zusätzlich zu diesem Kampf gibt es in diesen portugiesischen Regionen eine Kampagne gegen Avocados und rotes Fruchtgemüse, nicht nur, weil sie das wenige verfügbare Wasser verbrauchen, sondern auch, weil sie den Boden degradieren und “moderne Sklaven aus Asien und Afrika ausbeuten”. und Osteuropa.

Der in den sozialen Medien verbreitete Bericht wurde von Jonah Mink erläutert und im Portugiesischen Sprachbuchzentrum in Frankfurt verteilt.

Dem Dokument zufolge leben die 40.000 Wanderarbeiter, die in Allendezo arbeiten, unter menschenunwürdigen Bedingungen und zahlen hohe Mieten in krisenanfälligen Gemeinschaftsräumen.

Demonstranten werfen den aufeinanderfolgenden portugiesischen Regierungen vor, die öffentliche Wasserversorgungspolitik zu ignorieren und deutsche Verbraucher aufzufordern, alle Produkte aus den “superintensiven” Kulturen von Allendez und der Algarve zu boykottieren.

Bald versprachen sie mit Unterstützung der Gewerkschaften einen neuen Straßeneinsatz auf dem deutschen Gebiet von Essen.

Die Bewegung kommt nach einer Reihe von Berichten in der deutschen Presse über die Produktion von roten Früchten, ein Geschäft, das laut Der Spiegel einen Wert von 247 Millionen Euro pro Jahr hat.

Weiterlesen: Die Regierung fordert den Konsum von in Portugal produzierten Bio-Produkten

Immer zuerst wissen.
Fünfte jährliche Verbraucherwahl für das Online-Magazin.
Laden Sie unseren kostenlosen Prozessor herunter.


Google Play-Download

Siehe auch  Überschwemmungen in Deutschland schaden 51 Millionen Euro an Banknoten - O Journal Economico