logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Jornal de Leiria – Óbidos hat wasserstoffbatteriebetriebene Elektrobusse für Deutschland entwickelt.

Jornal de Leiria – Óbidos hat wasserstoffbatteriebetriebene Elektrobusse für Deutschland entwickelt.

Almadesign entwickelte das Elektrobus-Design H2.City Gold mit Wasserstoffbatterie, mit dem der nationale Hersteller CaetanoBus einen Wettbewerb in Leverkusen gewann.

Rui Marcelino, CEO und Designmanager des im Technologiepark Óbidos ansässigen Unternehmens, bestätigte gegenüber JORNAL DE LEIRIA, dass das von seinem Unternehmen entworfene Fahrzeug Teil einer weiteren Bestellung von zehn Bussen dieses Typs für Deutschland ist. Weitere 90 laufen bereits.

Das jetzt verkaufte Modell hat eine Reichweite von 450 Kilometern pro Ladung und kann auf ländlichen Strecken eingesetzt werden.

Die zweite Generation des H2.City Gold, „Toyotas Co-Marke“, ist ein leichter Standardbus mit einer Aluminiumkarosserie mit Niederflur und einer neuen Version der 70 kW starken Toyota-Brennstoffzellenbatterie. CaetanoBus-Kontakt sagt.

Der Antriebsstrang ist jetzt kompakter, leichter, effizienter und bietet eine höhere Leistungsdichte als die Vorgängerversion.

„Almadesign hat zusammen mit dem CaetanoBus-Team ein modulares Design mit hoher Effizienz, Komfort, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit entwickelt. Der Zugang erfolgt über einen flachen Boden und die Möglichkeit, die Position jeder PMR-Rampe in den Vorder- und Mitteltüren zu wählen. Batterien, „Wasserstofftanks und Brennstoffzellen sind an der Decke angebracht, um den Innenraum zu optimieren“, beschreibt Óbidos Park.

CaetanoBus wird die neuen Fahrzeuge voraussichtlich bis Mitte 2025 ausliefern.

Allerdings kündigte das Unternehmen inzwischen die Einführung eines Wärmerückgewinnungssystems an, das die von der Brennstoffzelle während des Betriebs freigesetzte Wärme in den Innenraum des Fahrzeugs überträgt und so die Heizung im Winter verbessert, was zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs führt.

Siehe auch  Spanien, Frankreich und Deutschland gehen in die nächste Phase des neuen europäischen Kampfjets