logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Google wird anonyme Browserdaten von Millionen von Nutzern vernichten, um Gerichtsverfahren zu beenden – Observer

Google wird anonyme Browserdaten von Millionen von Nutzern vernichten, um Gerichtsverfahren zu beenden – Observer

Google wird die im Inkognito-Modus von Chrome gesammelten Browserdaten vernichten. Entsprechend der Wallstreet JournalDies ist eine der im Tarifvertrag eingegangenen Verpflichtungen.

Die Zusagen der im Dezember 2023 getroffenen Vereinbarung wurden am Montag bei einem Gericht in San Francisco eingereicht und es wurde angekündigt, dass Google Änderungen vornehmen wird, um den Prozess zu beenden, Details sind jedoch erst jetzt bekannt.

Die Sammelklage erschien im Jahr 2020. Die Kläger argumentierten, dass Daten im Zusammenhang mit Website-Besuchen im anonymen Browsermodus ohne Wissen der Nutzer gesammelt worden seien. Sie kritisierten auch den Text, der immer dann angezeigt wurde, wenn ein anonymes Browserfenster geöffnet wurde, da sie ihrer Meinung nach die Benutzer nicht ausreichend über die Sammlung von Informationen informierte.

[Já saiu o quinto episódio de “Operação Papagaio” , o novo podcast plus do Observador com o plano mais louco para derrubar Salazar e que esteve escondido nos arquivos da PIDE 64 anos. Pode ouvir o primeiro episódio aqui, o segundo episódio aqui, o terceiro episódio aqui e o quarto episódio aqui]

Kneipe • Lesen Sie weiter unten

Fast vier Jahre später hat Google versprochen, „Milliarden von Datenpunkten“ zu eliminieren, und verpflichtet sich, die Informationen über die gesammelten Daten zu aktualisieren. Außerdem wird angegeben, dass Benutzern die Möglichkeit gegeben wird, die Datenerfassungsoption zu deaktivieren. Keks Von Dritten.

David Boies, der Anwalt, der Nutzer in dieser Sammelklage vertritt, sagt, Google werde Daten „in einem noch nie dagewesenen Ausmaß und Ausmaß“ löschen und verarbeiten Wallstreet Journal. „Diese Vereinbarung ist ein historischer Schritt hin zur Forderung von Ehrlichkeit und Rechenschaftspflicht von dominanten Technologieunternehmen.“

Die Sammelklage umfasst Millionen von Chrome-Nutzern, die das anonyme Tool seit Juni 2016 genutzt haben. Ursprünglich forderten sie 5.000 US-Dollar pro Nutzer mit der Begründung, dass kalifornische Datenschutzgesetze verletzt worden seien.

Siehe auch  Tokyo erhält einen speziellen Trailer, um die Veröffentlichung des Spiels zu feiern