logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erhöhen Sie den Mindestlohn in Spanien um 5 %.

Erhöhen Sie den Mindestlohn in Spanien um 5 %.

Pedro Sanchez gab heute bekannt, dass diese Maßnahme vom Ministerrat genehmigt wird, der am kommenden Dienstag, dem 6. Februar, stattfinden soll.

Heute kündigte der spanische Premierminister Pedro Sanchez eine Erhöhung des Mindestlohns um 5 % an. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme, die noch in diesem Jahr in Kraft tritt und auf der Kabinettssitzung am kommenden Dienstag, dem 6. Februar, genehmigt wird.

Daher liegt das niedrigste Gehalt in Spanien bei insgesamt 14 Zahlungen zwischen 1.080 und 1.134 Euro. Dies wurde während einer Reise nach Ourense (Galizien) offenbart, um die sozialistische Kandidatur für die Präsidentschaft von Xunta unter der Leitung von José Ramón Gómez Bestero zu unterstützen.

Sánchez sprach von der „nützlichen“ Politik und „Mäßigung“ seiner Regierung angesichts der „Übermaßsamkeit“ der Opposition und versprach auch große Erfolge bis zum Ende der Legislaturperiode. Sie sind „1. Er wies darauf hin, dass „260 Tage“ „sehr kurz“ erscheinen mögen, es aber gleichzeitig ein „sehr langer“ Zeitraum für den Vorsitzenden der Volkspartei, Alberto Nuñez Viejo, und für seinen Amtskollegen sein wird Die Vox-Partei, Santiago Abascal., garantiert das Gouverneursamt der PSOE.

„Genossen, Politik, was wir Sozialisten tun, wir verändern die Realität der Bürger und regieren zum Wohle der Mehrheit“, betonte er, bevor er an die sozialdemokratische Politik appellierte, die im Gegensatz zu „neoliberalen Doktrinen“ auf „Wirtschaft“ setzt Wachstum.“ Aber auch zur „Umverteilung des Wachstums“.

Feurige Äußerungen von Pedro Sánchez an einem Tag, an dem er in Galizien mit den nationalen Führern der Volkspartei und Vox, aber auch mit der Führerin von Somar, der Vizepräsidentin seiner Regierung und Arbeitsdirektorin Yolanda Díaz, zusammentraf.

Siehe auch  „Die sechs schönsten neuen Städte Spaniens“ | Fotogallerie