logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine futuristische Stadt, 100 Kilometer von Peking entfernt – Zusammenfassung

Eine futuristische Stadt, 100 Kilometer von Peking entfernt – Zusammenfassung

Xi Jinpings China baut 100 Kilometer von Peking entfernt eine Stadt, um die Staus in der Hauptstadt zu entlasten: Dem chinesischen Präsidenten zufolge handelt es sich um ein Projekt von „tausendjähriger Bedeutung“, das den „Test der Geschichte“ bestehen muss.

Xiongan ist eindeutig gewachsen, eine aus dem Nichts geschaffene Stadt, die zum Prototyp einer „modernen sozialistischen“ Stadt werden will – tatsächlich eines der ehrgeizigsten Projekte von Xi Jinping. Die als Satellitenstadt von Peking konzipierte neue Stadt, die von der spanischen Zeitung El País hervorgehoben wurde, liegt auf einer riesigen, von Flüssen und Feuchtgebieten durchzogenen Ebene in der Provinz Hebei.

Seine Entwicklung wurde 2017 mit Stil angekündigt und diente als Fluchtventil aus der überfüllten Hauptstadt des asiatischen Riesen, in der fast 22 Millionen Menschen leben – mit der Absicht, die Verlagerung von Unternehmen und Institutionen zu fördern, um Peking von nicht wesentlichen Arbeitsplätzen für die chinesische Regierung zu befreien .

Xiong'an trägt das persönliche Siegel von Xi Jinping – der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chinas beschrieb es als „nationales Projekt von tausendjähriger Bedeutung“, das „den Test der Geschichte bestehen“ sollte. Er betonte, dass seine Pläne darauf abzielen, fortschrittliche Technologie mit Umweltschutz zu verbinden. „Dies ist auch das Erbe, das unsere Generation chinesischer Kommunisten künftigen Generationen hinterlassen wird“, sagte Xi.

Siehe auch  Richter beschlagnahmt Kuss eines Häftlings, der in Argentinien wegen Polizeimordes verurteilt wurde

Tatsächlich ist Xiong'an eine Abkürzung für zwei Provinzen in der Region und auch ein neu geschaffenes Wort, das aus zwei Zeichen besteht: 雄 (xiong: Held, männlich, Stärke) und 安 (an: Frieden, Ruhe, Stabilität).

Die Regierung verglich die Umsetzung dieses Plans mit zwei wichtigen Meilensteinen: Shenzhen, der ersten Sonderwirtschaftszone des Landes, die 1980 in einem Fischerdorf gegründet wurde, das sich mittlerweile in eine riesige Technologiestadt verwandelt hat; und Pudong, Shanghais Finanzviertel mit futuristischen Wolkenkratzern. Beide Projekte wurden von Deng Xiaoping gefördert, dem Architekten der Zeit der Offenheit und Reform, die zur chinesischen Entwicklung führte.

In fast sieben Jahren wurde mit dem Bau von mehr als 4.000 Gebäuden auf ehemaligem Brachland und zerstörten Städten begonnen; Die Region hat Investitionen von mehr als 85 Milliarden Euro erhalten: Chinesische Staatsunternehmen haben nach Angaben staatlicher Medien mehr als 200 Tochtergesellschaften und Niederlassungen in der Region gegründet.

Zu den im Bau befindlichen Projekten gehört ein Supercomputing-Zentrum („das Gehirn der Stadt“), das einige der digitalen Systeme von Xiongan mit Strom versorgen wird, darunter Plattformen für das Verkehrsflussmanagement und autonome Fahrzeuge. Seit 2021 ist die Stadt mit Unterstützung der chinesischen Zentralbank auch zum Testgelände für den digitalen Yuan geworden.

In der Nähe liegt die Stadt Rong Dong, wo es zahlreiche geklonte Apartmentkomplexe, erstklassige Hotels, futuristische Bürogebäude und ein Einkaufszentrum mit der typischen Opulenz eines Stadtplatzes gibt. Es enthält eine Cafeteria, Kinos und Luxusmarkengeschäfte. Dieser an einen großen Park angrenzende Bereich muss Wohnleben zum Ausdruck bringen, auch wenn viele Räume noch im Bau sind oder leer stehen. Die meisten der eingezogenen Bewohner sind derzeit Nachbarn, Bauarbeiter oder Leute wie Hu Yan, 36, der für ein Innenarchitekturunternehmen arbeitet und für mehrere Projekte verantwortlich ist. Unter der Woche wohnt er in einem der kürzlich fertiggestellten Gebäude und jedes Wochenende kehrt er mit seiner Familie in die Hauptstadt zurück. Er glaubt, dass Xiong'an in Zukunft „wie Peking sein wird“.

Es gibt eine eindeutige Zahl: 2035. Bis dahin, so der Plan Pekings, werde Xiongan „im Wesentlichen eine moderne, grüne, intelligente und lebenswerte Stadt“ sein. Bis 2050 hoffen die chinesischen Behörden, als Prototyp einer „modernen sozialistischen Stadt“ auf der Landkarte der großen Weltstädte zu erscheinen.

Siehe auch  Weißes Haus bezeichnet Angriff von Elon Musk auf Fauci als „sehr ernst“