logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Salto beginnt am 05.06. mit der Impfung gegen Dengue-Fieber für die Altersgruppe von 10 bis 14 Jahren

Salto beginnt am 05.06. mit der Impfung gegen Dengue-Fieber für die Altersgruppe von 10 bis 14 Jahren

Das Gesundheitsministerium gibt bekannt, dass ab dem 6. Mai in allen Basisgesundheitseinheiten (UBS) der Stadt mit der Dengue-Impfung begonnen wird. Gemäß den Richtlinien des Gesundheitsministeriums werden die Dosen Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren verabreicht.

Die Einheiten sind montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr und im Jardim Donalisio von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.30 Uhr geöffnet. Es ist die Vorlage der SUS-Karte, des Impfausweises, des Dokuments mit Foto/CPF und der verantwortlichen Begleitperson erforderlich.

Zusätzlich zu den bereits festgelegten Fahrplänen für die Impfräume im kommunalen Netzwerk werden am Mittwoch (05.08.) zwei Einheiten ihre Betriebszeiten verlängern, um sie für Eltern/Erziehungsberechtigte, die sie nicht zur gewohnten Zeit in Anspruch nehmen können, zu berücksichtigen und flexibler zu gestalten: die Klinik Salto Saúde Santa Cruz und das CSII – Gesundheitszentrum vor dem Supermarkt Sao Roque. Die Arbeitszeiten sind von 17:00 bis 21:00 Uhr.

Nach offiziellen Angaben des Gesundheitsministeriums wird Salto zunächst 2.000 Dosen des Impfstoffs erhalten. In einer technischen Mitteilung wurden „Unstimmigkeiten bei den von der Gemeinde erhaltenen Mengen festgestellt.“ Die Dosen für die zweite Dosis (D2) werden zu einem späteren Zeitpunkt verschickt, wobei der empfohlene Abstand von 3 Monaten zur Vervollständigung des Impfplans berücksichtigt wird.

Obwohl es einen Impfstoff gegen Denguefieber gibt, gibt es eine Vektorkontrolle Ägyptische Tempel Dies ist die wichtigste Methode zur Vorbeugung und Bekämpfung von Dengue-Fieber und anderen städtischen Arboviren (wie Chikungunya und Zika), sei es durch integriertes Vektormanagement oder persönliche Prävention in Haushalten.

„Es ist sehr wichtig, dass Eltern/Erziehungsberechtigte ihre Kinder im ersten Moment impfen, insbesondere in dieser Zeit, in der die Dengue-Fälle zunehmen, da die Dengue-Impfung das Risiko einer asymptomatischen Entwicklung, eines Krankenhausaufenthalts und einer Morbidität verringert“, betont Gesundheitsministerin Marcia Fernandez . krankheitsbedingte Todesfälle und ist ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen das Virus.“

Teilen Sie diese Neuigkeiten:

Siehe auch  Krankenschwester ersetzt COVID-19-Impfstoff in Deutschland durch Blutserum