logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine Studie hat ergeben, dass unsere Augen Demenz zwölf Jahre vor der Diagnose vorhersagen können

Eine Studie hat ergeben, dass unsere Augen Demenz zwölf Jahre vor der Diagnose vorhersagen können

Augenprobleme können eines der ersten Anzeichen eines kognitiven Verfalls sein. Das Studie zeigt Ein Verlust der Sehempfindlichkeit kann 12 Jahre vor der Diagnose eine Demenz vorhersagen

Die Forschung basierte auf 8.623 gesunden Menschen in Norfolk, England, die über viele Jahre hinweg beobachtet wurden. Am Ende der Studie entwickelten 537 Teilnehmer eine Demenz.

Zu Beginn der Studie wurden die Teilnehmer gebeten, einen visuellen Empfindlichkeitstest durchzuführen. Um den Test durchzuführen, mussten sie einen Knopf drücken, sobald sie in einem Feld aus sich bewegenden Punkten die Form eines Dreiecks sahen. Menschen, die an Demenz erkrankten, brauchten viel länger, um dieses Dreieck zu erkennen, als Menschen, die demenzfrei blieben.

Sehprobleme können ein früher Indikator für einen kognitiven Verfall sein, da die mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen toxischen Amyloid-Plaques zunächst Bereiche des Gehirns beeinträchtigen können, die mit dem Sehen verbunden sind, wobei Teile des Gehirns, die mit dem Gedächtnis verbunden sind, mit fortschreitender Krankheit geschädigt werden. Sehtests können Defizite vor Gedächtnistests feststellen.

Es gibt mehrere andere Aspekte der visuellen Verarbeitung, die bei der Alzheimer-Krankheit beeinträchtigt sind, wie z. B. die Fähigkeit, die Umrisse von Objekten zu sehen (Kontrastempfindlichkeit) und zwischen bestimmten Farben zu unterscheiden (die Fähigkeit, das Blau-Grün-Spektrum zu sehen, ist im Frühstadium der Demenz beeinträchtigt). ), und diese können Ihr Leben beeinflussen, ohne es sofort zu merken.

Ein weiteres frühes Anzeichen der Alzheimer-Krankheit ist ein Defizit bei der „hemmenden Kontrolle“ der Augenbewegungen, wodurch ablenkende Reize die Aufmerksamkeit offenbar leichter erregen. Menschen mit Alzheimer-Krankheit scheinen Schwierigkeiten zu haben, ablenkende Reize zu ignorieren, was sich in Problemen bei der Kontrolle der Augenbewegungen äußern kann.

Siehe auch  Finden Sie heraus, wo am Samstag (01.06.) in DF Dosen verabreicht werden

Wenn eine Demenz es schwieriger macht, ablenkende Reize zu vermeiden, können diese Probleme das Risiko von Verkehrsunfällen erhöhen.