logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Deutsche Liga gibt nach den Protesten die Suche nach ausländischen Investoren auf

Die Deutsche Liga gibt nach den Protesten die Suche nach ausländischen Investoren auf

Die Deutsche Fußball Liga (DFL), die für die beiden höchsten Spielklassen des Landes verantwortlich ist, hat am Mittwoch (21) die Suche nach ausländischen Investoren für einen Teil ihrer Übertragungsrechte eingestellt, nachdem die Proteste der Fans zugenommen hatten.

Im Dezember stimmten die deutschen Spitzenklubs dafür, einem Finanzinvestor den Erwerb einer Beteiligung an der Mediensparte der Liga im Wert von 900 Millionen bis einer Milliarde Euro zu gestatten.

Dies löste jedoch mehrere Monate lang eine Welle von Protesten der Fans gegen die Maßnahme aus, die ihrer Meinung nach den Fußball im Land weiter kommerzialisieren würde.

Fans boykottierten die Spiele während mehrerer Spiele, indem sie Tennisbälle, Süßigkeiten und Banner warfen.

„Eine erfolgreiche Fortführung des Prozesses erscheint angesichts der aktuellen Ereignisse unmöglich“, sagte Hans-Joachim Watzke, Sprecher des Vorstands der Liga und Vorstandsvorsitzender von Borussia Dortmund, in einer Erklärung.

Obwohl die Mehrheit die strategische Partnerschaft unterstützt. Deshalb hat der Rat einstimmig beschlossen […] „Fortsetzen oder beenden Sie den Vorgang nicht.“

Die Fans verschärften ihre Proteste und stoppten am vergangenen Wochenende fast alle Bundesligaspiele. Die Spiele wurden mehrmals unterbrochen und viel später als geplant beendet.

* Die Vervielfältigung dieses Inhalts ist untersagt.

Siehe auch  Xabi Alonso ist der neue Trainer von Bayer Leverkusen