logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschlands Inflationsrate erreichte im Juli 3,8%, die höchste seit Dezember 1993

Deutschlands jährliche Inflationsrate stieg im Juli auf 3,8%, den höchsten Stand seit Dezember 1993, als sie 4,3% erreichte, berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch.

Der Verbraucherpreisindex (VPI) in Deutschland lag im Juni bei 2,3% und im Mai bei 2,5%.

Laut Destatis, das die am 29. Juli veröffentlichten vorläufigen Daten bestätigte, stieg die Inflationsrate im Juli gegenüber dem Vormonat um 0,9%.

Der Verbraucherpreisindex ist im Juli letzten Jahres stark auf negative Werte gefallen, nachdem in diesem Monat in Deutschland die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 % für den ermäßigten Satz eingeführt wurde und die setzte sich während der zweiten Jahreshälfte des Monats fort. Ein Jahr, um den Konsum zu steigern und den Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken.

Dieser Anstieg im Juli 2021 sei erwartet worden, weil die Mehrwertsteuersenkung vor einem Jahr bei vielen Produkten zu niedrigeren Preisen geführt habe, sagte Christoph Martin May, Inflationsexperte von Destatis.

“Dieser Aufwärtseffekt auf die Preise hat insbesondere die Raffinesse einiger Produkte, insbesondere Energie, vorangetrieben”, fügte May hinzu.

Der nach EU-Standards berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland stieg im Juli gegenüber dem Vorjahr um 3,1% und gegenüber dem Vormonat um 0,5%.

Siehe auch  Deutsche Arbeitslosenquote sinkt im Juli auf 5,7% - Wirtschaft