logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutsches Gericht annulliert Berlin-Wahl

oh Deutschlands Verfassungsgericht Die letzten Wahlen in Berlin an diesem Mittwoch, dem 16. September 2021, wurden abgesagt. Aufgrund der anhaltenden Mängel im Wahlverfahren wird es eine Neuwahl geben.

Die Präsidentin des Gerichts, Ludjera Selding, erklärte die „Repräsentantenhaus- und Bezirksversammlungswahlen im gesamten Wahlkreis für nichtig“ und sagte, es habe „systematische Fehler bei der Vorbereitung der Wahlen“ gegeben.

Neuwahlen mit denselben Kandidaten sollen in den nächsten 90 Tagen fertig sein – voraussichtlich am 12. Februar. An der Spitze Berlins steht derzeit Ex-Ministerin Franziska Kiffe, die eine Koalition aus Umweltschützern und Linksextremisten anführt.

Berlins Wähler wurden zu den Urnen gerufen, um Abgeordnete für den Bundestag zu wählen, der sich aus den 12 Bezirken der Stadt, dem Abgeordnetenhaus und den Gesetzgebern zusammensetzt. Auch über die mögliche Enteignung großer Immobilienkonzerne wird ein Referendum abgehalten.

Ein Teil Berlins kam am 26. September für den Marathon zum Stillstand, der normalerweise Tausende von Teilnehmern anzieht. Viele Wähler beschwerten sich, dass sie aufgrund dieses Problems nicht wählen konnten. Auch verschiedene Abstimmungen wurden durch falsche oder unzureichende Stimmzettel gestört.

Siehe auch  Das Teutonia Orchestra gewann seine dritte Meisterschaft beim Grimma Festival in Deutschland