logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Oxford-Impfstoff verhindert Lungenkrebs bei Rauchern

Der Oxford-Impfstoff verhindert Lungenkrebs bei Rauchern

Mit Fokus auf Raucher über 50 haben Wissenschaftler der Universität Oxford einen potenziellen Impfstoff entwickelt, der den Körper vor Lungenkrebs schützt

25.März
2024
– 19.06 Uhr

(Aktualisiert am 27.03.2024 um 13:14 Uhr)

Im Vereinigten Königreich versucht ein Team von Wissenschaftlern, darunter auch Mitglieder der Universität Oxford, einen Impfstoff zu entwickeln, der vor der Krankheit schützt LungenkrebsFür Raucher über 50 Jahre bestimmt. Die Immunisierungsmöglichkeiten werden LungVax genannt.

Bild: Devinebot/Envato Elements/Canaltech

Britische Forscher befinden sich noch im Anfangsstadium der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Lungenkrebs, werden aber daran arbeiten, ihn zu reproduzieren Die gleichen Immunisierungstechniken werden auch beim COVID-19-Impfstoff verwendeteine der weltweit am häufigsten verwendeten Formeln während der Pandemie.

Um die Forschung und die ersten klinischen Studien zu beschleunigen, hat das Projekt gerade einen Förderbeitrag in Höhe von 1,7 Millionen Euro – etwa 9,16 Millionen R$ – in Form einer Direktübertragung erhalten. Ein Teil des Geldes kommt von Cancer Research UK.

Impfstoff gegen Lungenkrebs

Wenn alles gut geht, wird der LungVax-Impfstoff der weltweit erste Impfstoff sein, der gegen Lungenkrebs immunisiert. Idealerweise richtet es sich an Personen im Alter von 55 bis 74 Jahren sowie an Raucher oder Raucher, die jemals geraucht haben. Diese Altersgruppe ist eng mit Lungenkrebs verbunden.

Um im Körper eine Immunität gegen Lungenkrebs zu erzeugen, beschichten Wissenschaftler harmlose Proteine, die sich auf der Oberfläche von Krebszellen befinden und als Neoantigene bekannt sind.

Wenn neue Antigene auf die Immunzellen gesunder Menschen treffen, beginnt das Immunsystem, Abwehrkräfte gegen diese Eindringlinge aufzubauen. Wenn eine Person in Zukunft an Krebs erkrankt, werden diese Abwehrkräfte aktiviert, was möglicherweise die Tumorentstehung verhindert.

Siehe auch  Klimawandel und Dengue-Übertragung

Das Liefersystem für diese Kleinteile ist inspiriert von Mechanismus des Oxford/AstraZeneca Covid-19-Impfstoffs. In beiden Fällen wird ein viraler Vektor übernommen – ein Virus (Adenovirus), der beim Menschen keine Krankheit verursacht, aber zusammen mit dem Krebsstück das Immunsystem aktiviert.

Warum haben wir keine Krebsimpfstoffe?

„Krebs ist eine Krankheit, die unseren Körper befällt, und es ist für das Immunsystem schwierig, zwischen Normalität und Krebs zu unterscheiden“, sagte Tim Elliott, der Wissenschaftler hinter dem LungVax-Projekt, in einer Notiz. „Das Immunsystem dazu zu bringen, Krebs zu erkennen und anzugreifen, ist eine der größten Herausforderungen in der Krebsforschung“, fügt er hinzu.

Der Impfstoff gegen Lungenkrebs wurde von der Universität Oxford entwickelt (Bild: Gumpanat/Envato)

Der Impfstoff gegen Lungenkrebs wurde von der Universität Oxford entwickelt (Bild: Gumpanat/Envato)

Foto: ChannelTech

Dies ist eines der Probleme, die bisher einen Durchbruch in der Entwicklung von Tumorimpfstoffen verhindert haben. Allerdings: „Wenn wir den Erfolg wiederholen können [da vacina contra a covid-19] „Während der Pandemie werden wir jedes Jahr das Leben von Zehntausenden Menschen retten können“, sagt Elliott.

Heute, Potenzielle Impfstoffe gegen Krebs, einschließlich Lungenkrebs, befinden sich in der Entwicklung. Diese Formeln zielen jedoch darauf ab, den Körper von Patienten zu schützen, die zuvor an der Krankheit gelitten haben und Strategien benötigen, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Sie werden normalerweise nicht für vorbeugende Behandlungen empfohlen.

Entwicklungsschritte

Bis 2026 hofft das Team, die ersten Tests eines Lungenkrebsimpfstoffs abzuschließen und im Rahmen der Initiative „Oxford Clinical Biomanufacturing Facility“ rund 3.000 Dosen des Impfstoffs herzustellen. Danach beginnen Tests am Menschen mit dem Immunisierungsgerät, das Millionen Menschen auf der ganzen Welt retten könnte.

„Projekte wie der LungVax-Impfstoff sind ein wirklich wichtiger Schritt in eine Zukunft, in der Krebs besser vermeidbar ist“, sagt Michelle Mitchell, Geschäftsführerin von Cancer Research UK. „Wir befinden uns in einem goldenen Zeitalter der Forschung, und dies ist eines von vielen Projekten, von denen wir hoffen, dass sie die Überlebenschancen von Lungenkrebs verbessern werden“, fügt er hinzu.

Quelle: Krebsforschung Großbritannien

Im Trend von La Canaltech: