logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Anwalt von Braga ist wütend auf Ryanair, nachdem das Boarding mithilfe von Digital CC verweigert wurde

Der Anwalt von Braga ist wütend auf Ryanair, nachdem das Boarding mithilfe von Digital CC verweigert wurde

Ein Anwalt aus Braga wurde am Mittwoch am Flughafen Porto daran gehindert, ein internationales Ryanair-Flugzeug nach Las Palmas auf den Kanarischen Inseln (Spanien) zu besteigen, weil er seine Bürgerkarte auf seinem Mobiltelefon vorzeigte, was zwar gesetzlich erlaubt, aber nicht ist … Es wird von der Fluggesellschaft akzeptiert.

Im Gespräch mit O MINHO sagte João Magalhães, er habe bei der PSP-Polizeistation im Gebäude Strafanzeige gegen zwei Ryanair-Mitarbeiter eingereicht: „Dieses Unternehmen hat wiederholt ungestraft gegen das Gesetz verstoßen und den Bürgern schweren Schaden zugefügt“, beteuert der Anwalt und betont dass bei Reisen in den sogenannten Schengen-Raum der Europäischen Union die Verwendung der Bürgerkarte im digitalen Format gemäß Gesetz 19-A/2024 zulässig ist.

Ich habe eine Beschwerde eingereicht. Foto: Dr

Tatsächlich sieht das Gesetz, wie der Passagier sagte, vor, dass „die Anzeige der in den durch die ID-Gov-Anwendung angegebenen Dokumente enthaltenen Daten in Echtzeit und vor Dritten einen rechtlichen Wert hat, der dem Wert der Dokumente entspricht.“ Originaldokumente.“

Joao Magalhaes gibt an, dass ihn zwei Mitarbeiter des Unternehmens daran gehindert hätten, das Flugzeug zu besteigen, und er wird sie bitten, die Verluste zu kompensieren, die ihm auf dem Weg zu diesem Archipel zur Arbeit entstanden sind.

Einstiegsplatz. Foto: Dr

MINHO kontaktierte Ryanair und ein Mitarbeiter sagte per Chat auf deren Website, dass sie „die digitale Bürgerkarte nur auf Inlandsflügen akzeptieren, nicht auf internationalen Flügen“.

In diesem Zusammenhang sagt João Magalhães, dass das Unternehmen auf portugiesischem Territorium präsent ist und daher verpflichtet ist, die nationalen Gesetze einzuhalten: „Sie handeln, was sie wollen, ohne das Gesetz zu respektieren“, sagt er.

Zusätzlich zur Strafanzeige beim PSP reichte er in dem betreffenden Buch eine formelle Beschwerde ein und beschwerte sich bei der ANA (dem Unternehmen, das die nationalen Flughäfen verwaltet) und bei Portal da Queixa: „Ich werde bis zum Ende mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen.“ Die mir zur Verfügung stehenden Mittel stellen einen klaren Verstoß gegen das Gesetz und die Rechte der portugiesischen Bürger dar.“

Siehe auch  Lockerbie-Attentäter in den USA festgenommen