logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Angriff auf Moskau.  Die Situation in Russland hat sich bis heute entwickelt

Angriff auf Moskau. Die Situation in Russland hat sich bis heute entwickelt

Der gleichen Quelle zufolge fing die Polizei ein flüchtendes Fahrzeug in der Nähe der Stadt Gatsun in der Region Brjansk, etwa 340 Kilometer südwestlich von Moskau, ab und fand darin eine Pistole, ein Ladegerät für eine Angriffswaffe und Pässe für Tadschikistan die russische TASS-Agentur. .

Bei dem abgefangenen Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Renault, der mit der ursprünglichen Beschreibung des Fahrzeugs übereinstimmt, mit dem die Verantwortlichen für den Angriff auf die Konzerthalle Crocus City Hall geflohen sind.

Unmittelbar nach der Ankündigung gab das tadschikische Außenministerium an, dass es keine „Bestätigung von den russischen Behörden“ über die Nationalität der Angreifer erhalten habe, und forderte die Öffentlichkeit auf, auf die offizielle Überprüfung der Identität zu warten, heißt es in einer in den sozialen Medien veröffentlichten Erklärung Netzwerk. Kabel.

Die tadschikische Regierung betonte: „Es muss berücksichtigt werden, dass die Verbreitung unbestätigter und unzuverlässiger Informationen Bürgern Tadschikistans schaden könnte, die sich derzeit außerhalb des Landes aufhalten.“

Der Kreml gab die Festnahme von elf Personen bekannt, darunter vier mutmaßliche Angreifer.

Die Bundessicherheitskräfte (FSB) haben im Zusammenhang mit dem Angriff auf das Konzerthaus in der Nähe von Moskau elf Personen festgenommen.

Die Nachrichtenagentur berichtete, dass unter den Festgenommenen vier Terroristen seien, die persönlich an dem Anschlag beteiligt gewesen seien, wie FSB-Direktor Alexander Bortnikow dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mitteilte.


 

Siehe auch  Leere Regale in Großbritannien, nachdem App-Anfragen für 600.000 Menschen unter Quarantäne gestellt wurden