logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Warnung: Google löscht Ihr Gmail (und mehr), wenn es inaktiv ist

Warnung: Google löscht Ihr Gmail (und mehr), wenn es inaktiv ist

Alle Konten, die länger als zwei Jahre nicht genutzt wurden, werden gelöscht

A Google Millionen Konten werden gelöscht Google Mail Ab Dezember im Rahmen eines großen Plattform-Updates. Die groß angelegte Bereinigung betrifft laut The Verge alle privaten E-Mail-Konten, die seit mindestens zwei Jahren inaktiv waren, also Konten, bei denen in diesem Zeitraum keine Art von Aktivität festgestellt wurde. Der Unabhängige.

Bei betroffenen Benutzern werden alle E-Mails, Dokumente, Kalendernotizen, Fotos und Videos dauerhaft gelöscht.

„Wir aktualisieren unsere zweijährige Inaktivitätsrichtlinie für Google-Konten für alle unsere Produkte. Die Aktualisierung steht im Einklang mit der branchenweiten Richtlinie zur Kontoaufbewahrung und -löschung sowie den Beschränkungen, wie lange Google ungenutzte persönliche Daten von Nutzern aufbewahrt.“ Von der Firma. Die neue Richtlinie von Google wurde Anfang des Jahres angekündigt, wird jedoch erst nächsten Monat umgesetzt.

Google begründet dies damit, dass diese Änderung darauf abzielt, aktive Nutzer vor Sicherheitsbedrohungen wie Phishing-Angriffen oder Kontodiebstahlversuchen zu schützen.

Denn Konten, die mehrere Jahre lang nicht genutzt wurden, stellen in der Regel ein Risiko für Nutzer dar, die immer das gleiche Passwort verwenden, das möglicherweise irgendwann einmal gehackt wurde und im Dark Web verfügbar ist.

Der Technologieriese garantiert, dass jedes von der Löschung bedrohte Konto „mehrere Benachrichtigungen“ erhält, bevor Maßnahmen ergriffen werden. Benutzer sollten auch Warnungen in allen anderen E-Mails erhalten, die mit dem Konto verknüpft sind, das vom Löschen bedroht ist.

Google hat bereits damit begonnen, E-Mails an Nutzer zu versenden und begründet dies damit, dass diese Maßnahme darauf abzielt, „ihre privaten Daten zu schützen und unbefugten Zugriff auf ihre Konten zu verhindern, selbst wenn sie diese nicht mehr nutzen“.

Siehe auch  Qualcomm bestätigt den vollständigen Zeitplan für den Snapdragon Summit mit Markteinführungen