logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vodacom Mozambique kündigt 23 Millionen Euro Investition in den Netzausbau an

Vodacom Mozambique kündigt 23 Millionen Euro Investition in den Netzausbau an

Die 20-jährige Investition des Betreibers in Mosambik zielt darauf ab, „den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur des Unternehmens“ sicherzustellen, um sein Netzwerk zu verbessern, „auch angesichts der Herausforderungen, die durch Naturkatastrophen und die Logistik im Land verursacht werden“.

Der Mobilfunkbetreiber Vodacom Mosambik kündigte am Montag eine Investition in Höhe von 25 Millionen US-Dollar (23,4 Millionen Euro) an, die darauf abzielt, das Netz im Land, insbesondere in ländlichen Gebieten, auszubauen.

„Mit einer Investition von über 25 Millionen US-Dollar möchte Vodacom rund fünf Millionen Menschen erreichen und ihr Leben durch den Einsatz verfügbarer Technologien, einschließlich des Zugangs zu elektronischen Finanzdienstleistungen über die M-Pesa-Plattform, deutlich verbessern.“ [carteira móvel]“, heißt es in der Unternehmenserklärung.

Die 20-jährige Investition des Betreibers in Mosambik zielt darauf ab, „den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur des Unternehmens“ sicherzustellen, um sein Netzwerk zu verbessern, „auch angesichts der Herausforderungen, die durch Naturkatastrophen und die Logistik im Land verursacht werden“.

Das Dokument fügt hinzu, dass das Unternehmen in den letzten zwei Jahren „Fortschritte“ beim Ausbau des Netzwerks gemacht hat, mit der Installation von etwa 300 neuen Stationen, verteilt über alle Provinzen, mit einem größeren Fokus auf Nampula (Norden) und Zambezia (Zentrale). , wo 40 % der neuen Stationen errichtet wurden.

„Obwohl wir uns der Herausforderungen bewusst sind, die mit der Expansion in ländliche Gebiete einhergehen, wie z. B. der Mangel an grundlegender Infrastruktur und der schwierige Zugang zu dieser während der Regenzeit, hat Vodacom innovative Lösungen umgesetzt, um diese Hindernisse zu überwinden. Wir sind entschlossen, sicherzustellen, dass die ländliche Bevölkerung nicht vom Zugang ausgeschlossen wird.“ zur Technologie ist Es ist eindeutig.

Siehe auch  Tragbare Heizgeräte sind Energiefresser. Wie hält man das Haus ohne es warm? | Energie

Das Unternehmen ist seit 2003 im Telekommunikationsgeschäft des Landes tätig, mit Vodacom International (85 %) und lokalen Partnern als Aktionären, wie Empresa Moçambicana de Telecommunication (1,99 %), Intelec Holdings (6,5 %) und Whatana Investments (6,5 %). %). , unter anderem.

Von den drei in Mosambik vertretenen Betreibern hat Vodacom nach Angaben des Nationalen Telekommunikationsinstituts von Mosambik bis 2022 mit etwa sechs Millionen Kunden den größten Anteil am mobilen Datenmarkt, gefolgt von Movitel mit etwa vier Millionen und dem Staatsunternehmen TMcel, mit knapp über drei Millionen Kunden.