logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vernachlässigte Krankheiten bei einer Epidemie

Vernachlässigte Krankheiten bei einer Epidemie

Eine von der Bundesuniversität Uberlândia (UFU) in Zusammenarbeit mit der Universität Córdoba, Spanien, durchgeführte Studie ergab, dass bestimmte Krankheiten in Brasilien zu einer erhöhten Sterblichkeitsrate und einem Rückgang der Krankenhauseinweisungen führten. Dies ist bei Malaria, Leishmaniose und Dengue-Fieber der Fall.

Dies erklärt, warum Menschen in dieser Zeit Angst haben, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Rückgang der Zahl der Krankenhauseinweisungen könnte zu der Annahme führen, dass diese Krankheiten „vergessen“ werden, obwohl sie in Wirklichkeit vernachlässigt werden.

Leishmaniose, Tuberkulose, Chagas-Krankheit, Malaria, Schistosomiasis, Hepatitis, lymphatische Filariose, Dengue-Fieber und Lepra sind Infektionskrankheiten, die zwischen Menschen oder durch Kontakt mit Trägertieren übertragen werden. Betroffen sind vor allem die Ärmsten der Bevölkerung und diejenigen, die weniger Zugang zu Gesundheitsdiensten haben.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Obwohl diese Krankheiten vermeidbar und behandelbar sind, können sie dennoch soziale und wirtschaftliche Folgen haben. Darüber hinaus beeinträchtigen sie die öffentliche Gesundheit und gefährden die Entwicklung und das Gedeihen von Gesellschaften.

Forschung und Öffentlichkeitsarbeit

Im Januar 2021 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Bericht, der Ziele im Einklang mit den Millenniumszielen für nachhaltige Entwicklung (SDG) der Vereinten Nationen darlegte. Sie schlagen bis 2030 integrierte Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheiten vor.

Laut dem Kliniker der Krankenhäuser São Marcelino Champagnat und der Universitário Cajuru, Dr. Larisa Hermann, Diese Bewegung zeigt die dringende Notwendigkeit, in die Forschung zu investieren, um Präventions- und Behandlungsmaßnahmen und vor allem Informationen zu entwickeln. Der Mangel an Wissen über diese Krankheiten macht es laut Experten schwierig, Ressourcen für die Umsetzung wirksamer Maßnahmen zu mobilisieren.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.

Ich glaube, dass es in der Verantwortung der Behörden liegt, Sensibilisierungsstrategien zu entwickeln. Und auch über die Medien genaue Informationen verbreiten, um möglichst viele Menschen mit hochwertigen Informationen zu erreichen“, bestätigt Larisa.

Siehe auch  Italien empfiehlt eine Einzeldosis des Impfstoffs für diejenigen, die sich mit Covid-19 infiziert haben

Darüber hinaus sagt der Arzt, dass eine Stärkung erforderlich ist GesundheitSchulung von Fachkräften und Verbesserung der Serviceinfrastruktur, insbesondere in den am stärksten betroffenen Gebieten. Sie betonte die Rolle der Gesundheitsfachkräfte bei der Erinnerung an die Bevölkerung an die Existenz dieser Krankheiten.

„Richtlinien sollten über die medizinische Behandlung hinausgehen und Warnungen vor grundlegender Gesundheitsfürsorge und der Umwelt enthalten. Außerdem sollten Maßnahmen ergriffen werden, um eine Kontamination zu vermeiden oder den durch diese Krankheiten verursachten Schaden zu verringern“, fügt er hinzu.

Werbung. Scrollen Sie, um weiterzulesen.