logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Während der Regenzeit gibt das Bom Pastor Hospital eine Warnung vor Dengue heraus – Jornal Dia Dia

Während der Regenzeit gibt das Bom Pastor Hospital eine Warnung vor Dengue heraus – Jornal Dia Dia

Das neueste epidemiologische Bulletin für den Bundesstaat Rondonia meldet mehr als 11.400 bestätigte Fälle der Krankheit; Achten Sie auf die Hauptsymptome

Die Regenzeit in der Nordregion, die von Oktober bis April dauert, läutet die Alarmglocke für die Kontrolle und Prävention von durch Arthropoden übertragenen Viren wie dem Dengue-Fieber. Laut dem neuesten Bulletin der staatlichen Gesundheitsüberwachungsbehörde von Rondonia (Ajeviza) vom 10. Dezember 2022 hatte der Staat 11.457 bestätigte Fälle der Krankheit. Die Daten liegen um 602 % höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dieser Anstieg der Zahl der Infizierten macht sich bereits in Gesundheitseinrichtungen wie dem Krankenhaus Bom Pasteur in Guajara Mirim bemerkbar, das im Dezember achtzehn Fälle der Krankheit behandelte, mehr als doppelt so viele wie im Vormonat, als es nur sieben Fälle gab.

Das Dokument setzt auch 13 Gemeinden in verschiedenen Regionen in Gefahr und weitere 21, darunter Guajará-Mirim, in Alarmbereitschaft. Die Berechnung, die auf der LIRAa-Methodik (Rapid Scanning of Aedes aegypti indices) basiert, ermöglicht es, durch Stichprobennahme die Menge der Merkmale mit Behältern mit Mückenlarven zu ermitteln, die Überträger von Denguefieber und anderen Krankheiten wie Chikungunya, Zika-Virusfieber und Gelbfieber.

Dengue-Fieber ist eine akute fieberhafte Erkrankung, die durch Viren verursacht wird, die durch Mückenstiche übertragen werden. Tempel der Ägypter, die sich mit stehendem Wasser vermehren. Damit sich eine Mücke vermehren kann, brauchen die Weibchen eine warme und feuchte Umgebung. „Das Klima ist während dieser Zeit für Rondonia charakteristisch, daher ist es notwendig, vorsichtig zu sein und alle Brutstätten für Mücken zu beseitigen“, bemerkt Juan Carlos Boado. Technischer Direktor des Good Shepherd Hospital.

Siehe auch  Schwindel sollte nicht mit einer Technik behandelt werden, die sich in den Netzwerken verbreitet hat; Die richtige Pflege sehen - Neuigkeiten

Die Einheit gehört zu Pró-Saúde, ist eine Referenz in den Bereichen Geburtshilfe, Pädiatrie, Gynäkologie, medizinische und chirurgische Kliniken und verfügt auch über eine Struktur, die speziell darauf abzielt, indigenen Völkern zu helfen, indem sie durch Vertrag mit dem Unified Health System (SUS) kostenlose Versorgung bietet öffentliche Einrichtungen.

Achten Sie auf Warnschilder • Hohes Fieber mit plötzlichem Beginn (39° bis 40°). Agitation Schmerzen hinter den Augen. Teilungskopfschmerz; Verlust von Geschmack und Appetit. extreme Müdigkeit Ständige Übelkeit und Erbrechen. Schmerzen in den Knochen und Gelenken. Bauchschmerzen: Es gibt vier Arten von Dengue und drei Klassifikationen seiner Entwicklung. Das Fortschreiten der Krankheit ist in ihrer klassischen Form gutartig und schwer, wenn hämorrhagische und Schockzustände vorliegen. In Fällen von hämorrhagischem Dengue-Fieber ist das Fortschreiten der Erkrankung schnell. „Normalerweise gibt es nach Fieber Warnzeichen wie Blutungen, rote Flecken auf der Haut, anhaltendes Erbrechen, Blutungen (durch Nase, Mund und Zahnfleisch) und Atembeschwerden“, erklärt der Mediziner.

Der wichtigste Weg, um diese Krankheiten zu verhindern, ist zu kämpfen Tempel der Ägypter. Vermeiden Sie dazu, Wasser in Gegenständen wie Schalen, Pflanzenschalen, Reifen, Flaschen, Dachrinnen, Wassertanks und Zisternen anzusammeln.

Der Flaschenverschluss reicht aus, damit sich Mücken vermehren können. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Haus und den Außenbereich wöchentlich zu inspizieren, um alle Gegenstände zu entfernen, an denen sich Wasser ansammeln könnte“, bestätigt Juan.

Wichtig sei es laut dem Experten auch, sich um die Familie zu kümmern, „etwa durch Gardinen, körperbedeckende Kleidung, Fliegengitter an Fenstern und Türen“, ergänzt der Direktor.

Kommunikation – pro-Gesundheit
Telefon: +55 11 2238-5572 Handy: +55 11 94190-5793 (Rufbereitschaft)
E-Mail: comunicacao@prosaude.org.br

Siehe auch  TPOWER - Neues aus Paraguay (MG) und der Region