logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Vanessa Martins hinterlässt eine Nachricht für Sintras Zimmer. “Die traurige Realität” – Aktuelle Ereignisse

Nachdem Vanessa Marines einen Brief erhalten hatte, in dem sie dafür gelobt wurde, dass sie beobachtete, wie sie Taschen auf dem Boden aufhob und in den Müll legte, nutzte Vanessa Marines die Gelegenheit, um “auf ihre Gleichgültigkeit und Unzivilisation aufmerksam zu machen”.

Vanessa sagte: „Der Müll wurde aus dem Müll geholt, weil die Leute die Abdeckungen nicht berühren wollten. Der Müll öffnet sich, die Hunde gehen dorthin, der Müll fliegt, aber Gott behüte, dass wir den Müll anfassen … was wäre das? ?” Martins, dann definiere den Gefühlsraum.

“Was für eine Schande in einem neuen Bereich des Bevölkerungswachstums, dass die Mülltonnen, die sie bedienen, die sind, die seit 1980 grün sind. Es gibt nicht einmal einen ökologischen Punkt! Und nicht jede Nacht verbringen sie hier, um den Müll rauszubringen.” .

Aber sie blieb nicht stehen und postete dann ein Foto, das Müll auf dem Bürgersteig verstreut zeigt. “Das ist nur ein Beispiel! Das Sintra-Zimmer, am Eingang zu einer der schönsten Eigentumswohnungen. Ich lebe seit fünf Jahren in dieser Gegend und die Gemeinde kümmert sich nicht darum, Müll zu entsorgen oder unterirdische Mülleimer für Bergbewohner zu installieren”, er notiert.

Sie fügte hinzu: “Ich wollte meinen Einfluss nicht nutzen, um diese traurige Wahrheit zu zeigen. Aber als Bewohnerin muss ich etwas tun.”

In demselben sozialen Netzwerk fügte er auch Nachrichten hinzu, die er von Internetnutzern erhalten hatte, um die Worte von Vanessa Martins zu unterstützen. Sehen Sie alles in Galeriefotos.

Lesen Sie auch: „Es ist dein Leben und nur du weißt, welchen Rucksack du trägst“

Siehe auch  Ein Raub, der fünf Jahre dauerte, um wahr zu werden