logistic ready

Fachportal für Intralogistik

USAF – Die KC-135 dient als Multimissionsbasis in Deutschland und den Niederlanden

USAF – Die KC-135 dient als Multimissionsbasis in Deutschland und den Niederlanden


Flugmedizinische Evakuierungstechniker werden der 86. Flugmedizinischen Evakuierungsstaffel zugeteilt Luftwaffenstützpunkt Ramstein, Sie verfeinerten ihre Fähigkeiten während eines routinemäßigen Tankflugs KC-135 Stratotanker 27. Juni: Zuweisung zum 93. Expeditions-Luftbetankungsgeschwader im deutschen und niederländischen Luftraum.

Die 86. AES leistet wichtige medizinische Unterstützung für Streitkräfte, die in ganz Europa und Afrika operieren. Sie sind für die Behandlung von Patienten mit verschiedenen Krankheiten und Verletzungen verantwortlich, nutzen Beurteilungskompetenzen bei Notfalleinsätzen, um Leben und Gliedmaßen zu retten, und leisten die Grundversorgung für Menschen jeden Alters.

„Wir sind die Trennung zwischen dem Transport von Patienten von einem Ort zum anderen und der Bereitstellung der Pflege, die sie benötigen“, sagte Kapitän Jordan Klein, Flugkrankenschwester der 86. AES. „Wenn wir nicht für sie da sein können, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie vermeidbaren Schaden erleiden.“

Auftrag der Luftwaffe Aeromedizinisches Abgassystem Gib Zeit– Einfühlsame und unternehmenskritische Betreuung von Patienten, die zwischen medizinischen Behandlungseinrichtungen transportiert werden. AE-Streitkräfte sind überall dort im Einsatz, wo Luftoperationen stattfinden, um umfassende Militäreinsätze, humanitäre Hilfe und Katastrophenhilfe zu unterstützen.

„Das Training an Bord bereitet uns wirklich auf zukünftige Kämpfe und alles vor, was wir mit einem Patienten sehen oder erleben könnten“, sagte Klein. „Wir sind nicht in der Lage, die KC-135 zu fliegen, daher ist es für uns auf jeden Fall wichtig, eine integrierte Arbeitsbeziehung mit der 93. EARS aufzubauen.“

„Wenn wir der einzige Jet sind, der einen Patienten medizinisch evakuiert, übernimmt unser Job als Auslegerbetreiber mehr Verantwortung“, sagte Senior Airman Carson Wilberg, 93. EARS-Auslegerbetreiber. „Vom Anfang bis zum Ende des Fluges wird alles zu einer gemeinsamen Anstrengung. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, zu verstehen, welche Rollen wir übernehmen können und wie unsere AE-Mitarbeiter helfen können.“

Siehe auch  Deutschlands Emissionen sinken auf das Niveau der 1950er Jahre, aber das Land muss den CO2-Ausstoß weiter senken | Energie und Wissenschaft

Die KC-135 flog zur Routinebetankung über Nordosteuropa Königlich Niederländische Luftwaffe F-16 und F-35 vom Luftwaffenstützpunkt Volkel, Niederlande. Gemeinsam führten die Flugzeuge Trainingsmissionen für die 86. AES, die 93. EARS und die RNLAF durch.

„Als Kapitän des Flugzeugs bin ich für das Wohlergehen des Jets und aller an Bord verantwortlich“, sagte Kapitän Nathan Arms, Pilot der 93. EARS KC-135. „Meine Aufgabe ist es, für einen reibungslosen und stabilen Flug zu sorgen, damit das medizinische Team seine Aufgaben erledigen kann, während wir unsere erledigen.“

Wenn die Boom-Operatoren das Flugzeug nicht betankten, waren die 86. AES-Besatzungen damit beschäftigt, verschiedene medizinische Szenarien wie psychische Gesundheitsversorgung, Muskel-Skelett-Verletzungen, anaphylaktische Reaktionen und andere Patientennotfälle zu üben.

„Das Durchlaufen dieser Trainingsszenarien hilft uns zu lernen, was in Stresssituationen zu tun ist“, sagte Senior Airman Zachary Vedder, 86. Aerospace Medical Technician, AES. „Stressbewältigung ist sehr wichtig, weil wir schnelle Entscheidungen treffen können, um ein Leben zu retten.“. “