logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Tribuna do Norte – Influenza-Impfung erreicht 37,8 % der Kinder in Apucarana

Von den 7.698 Kindern im Impfalter in Abukarana wurden 2.910 gegen Influenza geimpft, was 37,8 % der Gesamtzahl entspricht. Die Bilanz wurde am Freitag (13.) von der Städtischen Gesundheitsbehörde (AMS) veröffentlicht, die den Index angesichts der Nachfragewelle nach Versorgung im Zusammenhang mit pädiatrischen Atemwegserkrankungen als unbefriedigend einstufte.

Erneut appellieren Bürgermeister Vimac Jr. und Gesundheitsminister Emdio Bachega an Eltern von Kindern im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren. Wie Bürgermeister Vimac Jr. sagt, ist die Impfquote für Kinder in Abukarana besser als in vielen Gemeinden. „Es ist jedoch unbefriedigend, sich diesem Bild von Atemwegserkrankungen gerade in dem Moment zu stellen, in dem die bittere Kälte Einzug hält“, warnt er und wiederholt seine Bitte an die Eltern, ihre Kinder zur Grippeimpfung zu bringen.

Der Gesundheitsminister Emídio Baciega erinnert daran, dass 26 Basisgesundheitseinheiten (UBS) in Apucarana Kinder dieser Altersgruppe sowie ältere Menschen über 60 Jahre impfen. Die Region und ganz Paraná sowie die südlichen und südöstlichen Bundesstaaten verzeichnen ein abnormales Wachstum von Atemwegserkrankungen bei Kindern. Angesichts dieses Szenarios müssen wir Kinder so schnell wie möglich impfen“, fordert Pachega.

In Bezug auf ältere Menschen hat Apucarana bereits 11.131 Personen geimpft, was 48,3 % der prognostizierten Gesamtzahl entspricht, was ebenfalls ein niedriger Indikator seit Beginn der Impfung älterer Menschen im April ist. Gleichzeitig werden auch Beschäftigte des Bildungs-, Gesundheits- und Sicherheitsdienstes sowie Schwangere und Wochenbettfrauen gegen Influenza geimpft.

„Nächste Woche haben wir bereits Temperaturen nahe 10 Grad prognostiziert und viele Viren zirkulieren weiter. Daher werden Kinder durch Impfungen besser geschützt. Ich betone noch einmal, dass wir Fälle der schwersten Atemwegserkrankungen vermeiden müssen, die in den USA registriert werden südlichen und südöstlichen Regionen des Landes.‘, sagt der Bürgermeister.

Siehe auch  Die Deutsche Akademie der Wissenschaften fordert eine Impfpflicht für Ärzte und medizinisches Fachpersonal

Zum Zeitpunkt der Impfung ist die Vorlage einer CPF- oder SUS-Karte und eines Impfpasses erforderlich. Gesundheits-, Bildungs- und Sicherheitsfachkräfte müssen noch nachweisen, dass sie in die entsprechenden Kategorien gehören. Mütterliche Frauen müssen die Geburtsurkunde ihres Kindes mitbringen.